Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

07.09.2021, 16.54 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Nach BV-Vertagung: Ratsausschuss bringt Netto-Pläne auf den Weg

Artikelfoto

Auf der Facebook-Seite der CW stieß die Animation der geplanten Bebauung an der Amboßstraße / Ecke Hauptstraße auf große Beachtung. Die Reaktionen reichten von „Wow, das sieht ja klasse aus“ bis zu einem schlichten „grässlich“… | Animation: CEV-RATHKE-Architekten-BDA

Wie wir berichteten: In ihrer August-Sitzung vertagte sich die Bezirksvertretung (BV) Cronenberg zu den Netto-Plänen an der Ecke Hauptstraße / Amboßstraße. Zu den Beschlussvorlagen zur Einleitung beziehungsweise Aufstellung eines Bebauungs- beziehungsweise Flächennutzungsplanes sah das Parlament einmütig Klärungsbedarf.

So regte die CDU an, parallel Planungsvorgaben für das frühere Gelände der Firma Julius Greis vis-à-vis festzulegen, um einer massiven Bebauung a la Netto dort vorzubeugen. Die FDP derweil forderte eine Fassadengestaltung mit mehr „bergischem Charakter“.

Im Tal fanden die Bedenken aus Cronenberg indes kein Gehör: Der zuständige Ausschuss für Stadtentwicklung und Bauen ließ beide Beschlussvorlagen in der vergangenen Woche passieren – fast einstimmig, also auch mit den Stimmen der dortigen Vertreter von CDU, FDP und SPD!

Im Zuge des weiteren Verfahrens werden nun ein Umweltbericht und ein Verkehrsgutachten erarbeitet oder auch die immissionsschutzrechtliche Verträglichkeit geprüft. Die Öffentlichkeit soll frühzeitig über die Planung informiert und der Offenlegungsbeschluss im dritten Quartal 2022 gefasst werden. Laut Plan soll der Bebauungsplan im zweiten Quartal 2023 in Kraft treten, sodass anschließend der erste Spatenstich für das Netto-Vorhaben gesetzt werden könnte.