Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

08.09.2021, 08.05 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Stadt-Update: Ein neuer Corona-Todesfall zum Mittwoch

Artikelfoto

Einen leichten Abschwung verzeichnet die Stadt Wuppertal weiterhin in Sachen Corona-Inzidenz: Zum heutigen Mittwoch, 8. September 2021, ist die Zahl der aktuell Infizierten zwar auf 1.521 Personen (Dienstag: 1.480) gestiegen – das ist ein Plus von 41 Fällen (-62). Die Sieben-Tage-Fallzahl verringerte sich aber um 6 Neuinfektionen (-44) auf jetzt 762 Fälle (768). Am gestrigen Dienstag wurden davon 141 neue Infektionen (Montag: 70) vom Gesundheitsamt registriert. Die Wuppertal-Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen) sank laut Robert-Koch-Institut (RKI) weiter auf 214,9 (215,5), die Stadt vermeldet hingegen eine Inzidenz 214,65 (216,34).

Landes-Inzidenz nimmt in kleinen Schritten ab

Im Wochenvergleich sinken die Neuinfektionen langsam: Am letzten Mittwoch, 1. September, gab es 945 Neufälle und die Stadt-Inzidenz lag bei 266,2. Demgegenüber sind die Neufälle nun um knapp 20 Prozent niedriger. Laut RKI-Dashboard liegt die Wuppertal-Inzidenz zum heutigen Mittwoch weiter auf Platz 2 (2) der 53 Städte und Kreise in Nordrhein-Westfalen. „Spitzenreiter“ ist weiterhin Leverkusen (249,5). Das Tal rangiert zudem wie gestern bundesweit auf Platz 4 (4) hinter Leverkusen, Bremerhaven (231,6) und Offenbach (222,3) auf Platz 5 folgt der Landkreis Ahrweiler (208,5). In NRW liegen die Nachbarn in Solingen heute mit 120,0 (127,5) auf Platz 20 (20) und die in Remscheid mit 169,5 (162,3) auf Platz 3 (4). Die niedrigste Inzidenz im Land hat Coesfeld mit 33,5 – der Landesschnitt der Corona-Inzidenz liegt heute bei 109,4 (113,7). Damit liegt NRW bundesweit auf Platz 3 hinter Bremen (117,6) und Hessen (113,6), die niedrigste Inzidenz hat Sachsen-Anhalt (25,3).

15 Corona-Patienten in Wuppertaler Krankenhäusern

Eine traurige Nachricht: Es gibt zum Mittwoch einen neuen Corona-Todesfall in der Stadt – seit Pandemie-Beginn sind damit nun 493 Wuppertaler mit bzw. an dem Virus verstorben. Die Zahl der schweren Covid-Fälle ist recht stabil: Laut DIVI-Intensivregister liegen (Stand gestern) 15 Corona-Patienten (15) auf den Intensiv-Stationen der Wuppertaler Krankenhäuser, davon müssen weiterhin 6 invasiv beatmet (8) werden. Die insgesamt 150 Intensivbetten in der Stadt sind derzeit also zu 10 Prozent (10%) mit Covid-Patienten belegt.

Auch Zahl der Quarantäne-Fälle sinkt wieder

Auf 3.126 Personen (3.237) etwas reduziert hat sich indes die Zahl der Quarantäne-Fälle. Darunter sind nunmehr 675 Haushaltsangehörige (706) und 376 Kontaktpersonen (422). Zudem sind 765 Wuppertaler (723) freiwillig in Quarantäne. Die Zahl aller bestätigten Corona-Infizierten in der Stadt seit Pandemie-Ausbruch liegt bei 23.482 Wuppertalern. Wieder genesen sind davon jetzt 21.468 Betroffene.

Die Corona-Hotline der Stadt ist unter Telefon (02 02) 563-20 00 (Montag bis Freitag: 7-19 Uhr sowie Samstag und Sonntag: 10-14 Uhr) erreichbar. Bei medizinischen Fragen steht die kostenlose Arztrufnummer unter 11 6 11 7 (ohne Vorwahl) zur Verfügung.