11.11.2021, 16.46 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Bad-Öffnung machte Kinder froh – die Gymnastikgruppen sowieso!

Artikelfoto

Daumen hoch für das sanierte Gartenhallenbad, das war keine „Gymnastik-Übung“, sondern ein Lob der Wassergymnastik-Gruppe von Waltraud Gaffkus (hi. re.) für die Veränderungen. | Foto: Meinhard Koke

Rund 250 Besucher sprangen bei freiem Eintritt am Wieder-Eröffnungstag nach der umfassenden Sanierung im Gartenhallenbad Cronenberg ins Wasser.

Nach einer „Anlauf-Woche“, in der zunächst Schulen und Vereine rein durften, war es am Allerheiligen-Montag, 1. November 2021, endlich soweit: Nach über zweijähriger Sanierungspause (die CW berichtete mehrfach) öffnete das Gartenhallenbad Cronenberg für die gesamte Öffentlichkeit wieder seine Pforten. Vielleicht als „Entschädigung“ für die mehr als doppelt so lange Schließungzeit, lud die Stadt zu einem Schwimmbad-Besuch bei freiem Eintritt ein. Das zog offenbar: Rund 250 Besucher unterzogen die Fünf-Millionen-Sanierung einem persönlichen Praxistest – „vor allem auch viele Familien mit Kindern sind gekommen“, freuten sich Badleiter Ralf Wehling und sein Team über den Zuspruch am „richtigen“ Wiederöffnungstag.

Neue Kinderduschen sind der Familien-„Hit“

Groß sei die Freude gewesen, dass in der Straße Zum Tal nun wieder geschwommen und geplanscht werden kann, wobei die Sanierung für Familien einen ganz besonderen Pluspunkt gebracht habe: Dass es nun spezielle Duschen für Kinder gebe, mache Eltern und Kinder froh, berichtet Gartenbad-Chef Ralf Wehling nach dem Eröffnungstag. Die älteren Schwimmbad-Semester zeigten sich weniger von diesem Detail, aber von den neuen Dusch-Bereichen insgesamt ebenfalls sehr angetan: Am Mittwoch sprang Gartenhallenbad-„Veteranin“ Waltraud Gaffkus (84) mit ihrer Wassergymnastik-Gruppe „turnusmäßig“ wieder ins Lehrbecken – erstmals seit dem Schließungs-Sommer 2019.

„Zwei Jahre Wartezeit haben sich gelohnt“

Auch wegen des Wiedersehens „im Element“ war die Stimmung um 7.30 Uhr bestens, aber auch, weil die Sanierung als gelungen beurteilt wurde: „Alles schön hell“, „viel größer wirkend“, „die Duschen perfekt“, die Hallenbad-Decke „so toll“, weil nun ohne den Rohre-Lindwurm zuvor – Waltraud Gaffkus und ihre Gymnastik-Truppe zeigten sich „voll des Lobes“ für das Sanierungs-Ergebnis: „Zwei Jahre Warten haben sich gelohnt.“
„Super“ bescheinigte auch „Frühschwimmer-Hahn im Korb“ Michael Dombeck, der einzige Mann beim Restart des Wassergymnastik-Angebotes – und stellte auf CW-Nachfrage klar, dass damit das „neue“ Gartenhallenbad gemeint sei – „aber die Damen sind auch toll“.

Der vielleicht einzige Wermutstropfen: Nach den 27 Schließungsmonaten, zumal wegen der Pandemie, hat sich bislang kein Betreiber für die Cafeteria gefunden. Wenn’s irgendwann wieder einen Kaffee oder eine Portion Pommes im Gartenhallenbad geben sollte, wäre dies das i-Tüpfelchen nach der Sanierung – und zwar für Klein und Groß…!

Gruppen & Eintritt

Wer an den Wassergymnastik-Angeboten, welche Waltraud Gaffkus mittwochs und neuerdings Hannelore Schiller donnerstags jeweils von 7.30 bis 8 Uhr anbieten, teilnehmen möchte, ist jeweils herzlich willkommen – und kann einfach vorbeikommen. Karten für das Gartenhallenbad gibt’s auf der Homepage der Stadt unter wuppertal.de und am Kassen-Automaten. Übrigens: Wer an den Wassergymnastik-Angeboten, welche Waltraud Gaffkus mittwochs und neuerdings Hannelore Schiller donnerstags jeweils von 7.30 bis 8 Uhr anbieten, teilnehmen möchte, ist jeweils herzlich willkommen – und kann einfach vorbeikommen. Im Gartenhallenbad gilt die 3-G-Regel.

Alle bisherigen CW-Berichte zur Sanierung des Gartenhallenbades Cronenberg sind hier aufrufbar.