25.11.2021, 15.31 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

3G-Regel im ÖPNV: Ab heute Kontrollen in Bus & Bahn

Artikelfoto

Im Zuge einer bundeseinheitlichen Regelung gilt im öffentlichen Personennahverkehr seit dem gestrigen Mittwoch, 24. November 2021, auch in Wuppertal die 3G-Regel. Fahrgäste müssen entsprechend den Nachweis mitführen, dass sie von Corona genesen, vollständig gegen Corona geimpft oder negativ getestet (ob PCR- oder Bürgertest – nicht älter als 24 Stunden!) sind.

Die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) stellen klar, dass sie die Einhaltung der 3G-Regel stichprobenartig in den Bussen und der Schwebebahn kontrollieren werden. Erste Kontrollen mit dem Ordnungsamt sind für den heutigen Donnerstag, 25. November, geplant. Fahrgäste ohne gültigen Nachweis werden dann umgehend von der Beförderung ausgeschlossen und müssen mit einem Bußgeld durch die Ordnungsbehörden rechnen.

Kinder unter sechs Jahren sind indes von der Nachweispflicht ausgenommen. SchülerInnen benötigen ebenfalls keinen 3G-Nachweis, müssen jedoch ihren Schülerausweis vorzeigen können. Die WSW betonen, dass die 3G-Nachweise nicht durch das Fahrpersonal kontrolliert werden, also auch nicht beim Einstieg vorzuzeigen sind. Überdies gilt weiter Maskenpflicht in den WSW-Fahrzeugen, also auch in den WSW-Cabs, im Taxibus, dem Anrufsammeltaxi und den Bürgerbussen.