18.03.2022, 15.45 Uhr   |   Marcus Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

FBR: Streitschlichter initiierten eine Woche für den Frieden

Artikelfoto

Die FBR-Sportklasse 6a zeigte bei einem Sponsorenlauf großes Engagement. | Fotos: Marcus Müller

In dieser Woche wurde in besonders vielen Haushalten des CW-Landes Waffelteig zubereitet. Denn rund um das Schulzentrum Süd auf Küllenhahn war das Feingebäck der absolute „Renner“ in den großen Pausen. Auf Initiative der Streitschlichtung der Friedrich-Bayer-Realschule (FBR) und unter der Mithilfe der Schülervertretungen sowohl der Realschule wie auch des benachbarten Carl-Fuhlrott-Gymnasiums (CFG) wurden pro Pause etwa vier bis fünf große Teigtöpfe gebacken und verkauft – in jeder Pause hieß es bereits nach etwa fünf Minuten „Ausverkauft“. Darüber hinaus konnten gegen eine kleine Spende auf dem Schulhof auch Friedenstauben gemalt werden (siehe Galerie unten).

„Die Initiative zu der Aktion kam aus der Schülerschaft“, betont FBR-Lehrer Simon Weskamp. Da es sich bei dem kriegerischen Konflikt zwischen Russland und der Ukraine ja im weitesten Sinne auch um einen „Streit“ handele, wollten die Streitschlichter der Friedrich-Bayer-Realschule ein Zeichen für Frieden und gegen Krieg setzen. Für das i-Tüpfelchen sorgte zudem die FBR-Sportklasse 6a: 26 Schüler veranstalteten am Mittwochmittag, 16. März 2022, in ihrer Sport-Doppelstunde kurzerhand einen Sponsorenlauf – im strahlenden Sonnenschein wurde dann Runde um Runde um das Schulzentrum gelaufen. Der Erlös aus allen Aktionen geht übrigens an die Caritas.

Fotogalerie zu diesem Artikel