19.06.2023, 12.57 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

L418-Überflieger zur A46: FBA verzichtet aufs förmliche Verfahren

Artikelfoto

Das Fernstraßen-Bundesamt (FBA) wird für den geplanten Ersatz-Neubau der L418-Brücke zur A46-Anschlussstelle Cronenberg kein Planfeststellungs- oder Plangenehmigungsverfahren durchführen. Die zuständige Autobahn GmbH des Bundes hatte im April beantragt, auf das förmliche Genehmigungsverfahren zu verzichten.

Nach seiner Prüfung der Planungsunterlagen stellte die Aufsichtsbehörde nun fest, dass die Voraussetzungen für ein Entfallen der Planfeststellung und Plangenehmigung erfüllt sind. Der Ersatzneubau soll unmittelbar am bestehenden Bauwerk entstehen. Die alte Brücke wird während der Bauzeit weiter genutzt und erst nach Fertigstellung des Neubaus zurückgebaut. Wie die CW berichtete, ist der L418-Überflieger zur A46 für das heutige Verkehrsaufkommen statisch nicht mehr geeignet– das hatte eine Überprüfung der Brücken-Statik ergeben.

Die Autobahn GmbH plant, mit den Bücken-Arbeiten noch in diesem Sommer zu beginnen. Zudem sind entlang der A46 in Wuppertal zahlreiche weitere Brücken-Neubauten notwendig. Mehr Infos gibt es online unter www.autobahn.de.