11.07.2023, 19.49 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„Mit viel Empathie“: FBR-Konrektor Markus Paster verabschiedet

Artikelfoto

Markus Paster (mi.), der bisherige stellvertretende Leiter der Friedrich-Bayer-Realschule, bei seiner Verabschiedung mit FBR-Leiter Marcus Dätig (li.), Nachfolgerin Nina Fischer (2.v.li.) sowie Fördervereinsvorsitzendem Ralf Markert (2.v.r.). Natürlich sagten mit CFG-Leiter Reinold Mertens (3.v.l.) und Stellvertreterin Sabine Drübert (re.) auch die Nachbarn vom Carl-Fuhlrott-Gymnasium „Adieu“. | Foto: Meinhard Koke

Am 21. Juni war nicht nur für die Schüler der Friedrich-Bayer-Realschule (FBR) der letzte Schultag vor den Sommerferien, auch Markus Paster nahm Abschied vom Jung-Stilling-Weg. Allerdings nicht nur für sechs Ferienwochen, der Konrektor sagte für immer „Adieu“: Nach zwölf Jahren an der FBR wechselt Paster nach Solingen – mit der Theodor-Heuss-Realschule (THS) in der Klingenstadt wird der 56-Jährige Leiter einer ähnlich großen Schule wie die bisherige. Kollegen und Schüler, Schulvereinsvorsitzender Ralf Markert und auch die Nachbarn vom Carl-Fuhlrott-Gymnasium waren in die Mensa gekommen, um Markus Paster bei Currywurst und kühlen Getränken zu verabschieden.

FBR-Leiter Marcus Dätig zollte seinem – übrigens an diejenige Realschule scheidenden Stellvertreter, wo er selbst über acht Jahre lang tätig war – seinen „tiefsten Dank“: „Dein Einsatz für Bildung und dein Einsatz für alle Mitglieder der Schulgemeinde haben uns alle geprägt und inspiriert“, zeigte sich Dätig überzeugt, dass Pasters Führungsstil, Fachkenntnis und herzliche Art auch in Solingen inspirieren und prägen würden. Mit einem lachenden Auge (wegen des Karrieresprungs), aber auch einem weinenden Auge verabschiedete auch Ralf Markert, der Vorsitzende des FBR-Fördervereins, den Konrektor: Paster sei ein kooperativer Partner gewesen – „Sie haben sich für den Verein eingesetzt“, würdigte Markert auch den „prima Mensch“ Paster und seine Empathie: Der „Förderverein freut sich gar nicht über Ihren Wechsel“, wünschte Markert gleichwohl nur das Beste für die neue Aufgabe in Solingen.

Nachfolgerin ist Nina Fischer

Seine Menschlichlichkeit und Empathie hob auch Nina Fischer hervor, welche die neue 1. Konrektorin an der FBR sein wird: „Ich werde versuchen, es so gut zu machen wie er“, freute sich Nina Fischer einerseits für ihren Vorgänger und Kollegen. Zugleich bekannte die 34-Jährige, die seit ihrem Referendariat im Jahr 2014 an der Bayer-Realschule tätig ist, aber auch Traurigkeit über Pasters Wechsel: „Er wird mir fehlen.“

Mit einem Krokodilstränen weinenden Auge

(Vor-)Freude (auf die künftige Aufgabe), aber auch Traurigkeit (über den Abschied) – das waren auch die Gefühle, mit denen der FBR-Konrektor „Servus“ sagte: Er sei jeden Tag gerne in die Schule gekommen, der Unterricht und die Zusammenarbeit in der Leitung sowie im Kollegium habe ihm große Freude bereitet, bekannte Markus Paster ein „Krokodilstränen weinendes Auge“. Der gelernte Meeresbiologe, der übrigens seine erste Lehrerstelle an der Realschule im Schulzentrum inne hatte, unterstrich gegenüber der CW: „Ich habe die FBR immer auch als Heimat gesehen.“

Mehr Infos zu der Küllenhahner Realschule sind online hier abrufbar: fbrs.de.