16.10.2023, 18.06 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Ehrenamtspreis: „Wuppertaler“ für Naturschützer Reiner Leppert

Artikelfoto

Wurde für sein jahrzehntelanges Engagement im Umwelt- und Naturschutz gewürdigt: Wuppertals ehemaliger NABU-Vorsitzender Reiner Leppert erhielt bei der Feierstunde am 3. Oktober 2023 einen der Ehrenamtspreise „Wuppertaler“. | Foto: Meinhard Koke

Traditionell am (Feier-) „Tag der Deutschen Einheit“ zeichnete die Stadt auch diesmal wieder Bürger aus, die sich in besonderer Weise um die Stadt und das Gemeinwohl verdient gemacht haben. Zu den neun Ehrenamtlern, die am Dienstag im Rahmen einer würdigen Feier im Ratssaal mit dem Ehrenamtspreis „Wuppertaler“ ausgezeichnet wurden, war auch ein Cronenberger: Reiner Leppert wurde für sein jahrzehntelanges Engagement im Umweltschutz geehrt. Der 69-Jährige, der als Lehrer unter anderem auch bis zu ihrer Schließung im Jahr 2012 über 30 Jahre lang an der damaligen Hauptschule Cronenberg tätig war, engagiert sich sogar noch länger für die Natur, insbesondere in Cronenberg. Reiner Leppert ist seit 1985 Mitglied im Naturschutzbund Deutschland (NABU) und war bis 2021 der Vorsitzende des Wuppertaler NABU-Ortsvereins sowie bis zum Frühjahr stellvertretender NABU-Chef.

Reiner Leppert: 70.000 Quadratmeter Wiesen in Pflege

Der Kuchhauser organisierte für seine SchülerInnen überdies nicht nur Umweltprojekte und bot Exkursionen an. Bis heute ist der Umweltschützer auch in der Pflege von Biotopen in Cronenberg und darüber hinaus engagiert: So pflegt Leppert auf einer Fläche von rund 70.000 Quadratmetern Blumenwiesen sowie Obstbäume. Jährlich mehrfach bietet der 69-Jährige dabei Veranstaltungen zur Wiesenmahd oder zum Obstbaumschnitt an, bei denen Interessierte den Umgang mit der Sense und der Astschere erlernen und zugleich wertvolle Wiesenflächen „in Ordnung“ halten können.

Insektenfreundliche Blumenwiese statt „Farn-Wüste“

Darunter ist zum Beispiel eine wertvolle Obstwiese im Bereich der Straße Zum Tal: Wenn Reiner Leppert dieses rund 13.000 Quadratmeter große Areal seit etwa 25 Jahren nicht durch zum Beispiel mehrere Mäh-Aktionen im Jahr bewahren würde, wäre es längst vom Adler-Farn zugewachsen – und damit auch die Blumenwiese dort, die ein insektenfreundlicher Lebensraum ist. Ähnlich verhält es sich mit vier weiteren Wiesen im Umkreis, für welche Reiner Leppert die ehrenamtliche Pflege übernommen hat, um so die klassische Kulturlandschaft und damit den Lebensraum für zahlreiche Arten, also die Biodiversität, zu erhalten.

Mithelfer willkommen: Morgen letzte Wiesenmahd

Wer den frisch gebackenen „Wuppertaler“-Preisträger aus Cronenberg dabei unterstützen möchte: Bereits am morgigen Samstag ist ab 9 Uhr eine weitere Pflege-Aktion auf der Streuobstwiese Zum Tal. Wer hinzustoßen möchte, erfährt Näheres ebenso bei Reiner Leppert unter Telefon 47 43 67 wie auch zu der Obstbaum-Pflegeaktion, die für den 11. November geplant ist.

NABU-Termine & Infos

Am 19. Oktober lädt der NABU Wuppertal zum Monatstreffen in die Station Natur und Umwelt ein. Interessierte sind dazu herzlich um 19 Uhr in der Jägerhofstraße 229 willkommen. Weiterer Termin im NABU-Kalender ist am 21. Oktober eine Exkursion zu den geplanten BUGA-Standorten. Näheres hierzu ist bei Hans-Peter Schill unter Telefon 283 32 06 zu erfahren. Mehr Infos auch online unter www.nabu-wuppertal.de.