02.12.2023, 09.16 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Im Schnee: „Küllenhahner Advent“ lockt heute zum Winterzauber

Artikelfoto

Und sogar auch das: Im Schnee steigt am heutigen Samstag, 2. Dezember, der 17. Küllenhahner Advent (die CW berichtete bereits) – was könnte man sich mehr für einen Weihnachtsmarkt wünschen…?! Einen Wunsch mehr haben die Organisierenden aber: Dass die Besucher zahlreich durchs Weiß an die Nesselbergstraße 45 stapfen – dann wäre der „Budenzauber“ endgültig rund…! Es darf versprochen werden: Das Areal des Tennisclubs Küllenhahn (TCK) wartet nicht nur mit weißer Pracht auf!

Von 15 bis 21 Uhr stimmt auch ein üppiger Kunsthandwerkermarkt auf den ersten Advent ein: Ob Holz oder Honig, ob Papierkunst oder Kunstvolles aus Beton, ob Kerzen oder Karten und, und, und… – wer noch nichts für Nikolaus und den Gabentisch hat, wird beim Küllenhahner Advent gewiss was finden! Am idyllischen Waldrand des Burgholz kann aber ebenso auch kräftig kulinarisch „vorgeglüht“ werden: Waffeln & Kuchen, roter Glühwein nach dem kultigen Lions-Rezept oder auch in weiß sowie mit oder ohne „Schuss“, Kinderpunsch und nicht zuletzt die Leckereien aus der Küche des TCK-Restaurants „Satzball“ von der Kult-Adventsgrillwurst der Fleischerei Thomas über Gulaschsuppe bis hin zum veganen Curry – auch ohne Lebkuchen, da kommt „Weihnachtsmarktfieber“ auf.

Wenn es dunkelt: Weihnachtslieder unter leuchtenden Bäumen

Die adventliche Höchsttemperatur bei dem Fest von Bürgerverein Küllenhahn und der CW wird erreicht, wenn es dunkelt: Dann wird die Event-AG des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums die Burgholz-Bäume stimmungsvoll illuminieren, und wenn dann die Bläserklassen der Friedrich-Bayer-Realschule um 18 Uhr weihnachtliche Lieder aufspielen, dürfte der Winterzauber endgültig komplett sein – erst recht beim Stockbrotbacken an den wärmenden Feuerschalen des TCK oder mit einer Tasse heißen Glühwein in der Hand…!

Nicht vergessen: Den eigenen Becher mitbringen, bitte!

Apropos: Die Besucher sind gebeten, mit eigenem Becher an die Nesselbergstraße 45 zu kommen – so lässt sich auch die Wartezeit auf eine der wenigen Pfand-Tassen vermeiden…!