03.01.2024, 15.33 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Gartenhallenbad: Süßer die Dörper Schwimmer nie klingen…“

Artikelfoto

Unübersehbar: Beste Stimmung herrschte beim „nassen“ Rudelsingen „Swin and sing“ in der Vorweihnachtszeit im Gartenhallenbad Cronenberg. | Foto: Matthias Müller

Gleich mit einer Reihe vorweihnachtlicher Aktionen (die CW berichtete) wartete das Cronenberger Gartenhallenbad in der Adventszeit auf. So zauberte zunächst einmal mehr das „Lichterschwimmen“ viel Lichterglanz in das Dörper Stadtbad: Inmitten Hunderter brennender Teelichter am Beckenrand konnten die Frühschwimmer ihre Bahnen inmitten eines Lichtermeers ziehen. Nach dem „Adventsrutschen“ im Anschluss stiegen am zweiten Advents-Wochenende in der Straße Zum Tal erstmals die „Laufmattentage“.

Im Nichtschwimmerbecken wurde dabei eine Laufmatte gespannt – kleine Gartenhallenbad-Nutzer und ihre Eltern hatten dabei viel Spaß. Das Finale der vorweihnachtlichen Ideen für die Badegäste setzte dann am Donnerstag letzter Woche den krönenden Schlusspunkt. Drei Tage vor Heiligabend war „Swim and sing“ im Gartenbad angesagt. Statt mit Badekappen mit Nikolausmützen ausstaffiert lud das Hallenbad-Team nicht nur zum Schwimmen, sondern für eine Stunde auch zum Mitsingen ein. Ob bei der berühmten „Zuckerpuppe“, „Country Roads“ und vielen anderen auch weihnachtlichen Liedern – das Gartenhallenbad erwies sich dabei auch als ein besonderer Klangkörper – dank eingeblendeter Texte hatte die „nasse“ Mitsing-Aktion etwas vom Dörper „Trocken-Rudelsingen“ „Sing Dein Ding“…

Nach so vielen kreativen Adventsideen für die Badegäste verabschiedete sich das Schwimmteam in die verdiente Weihnachtspause: Die Pforten in der Straße Zum Tal sind seit dem gestrigen Dienstag aber wieder für alle Schwimmer geöffnet…