03.01.2024, 10.14 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Uni-Halle: Das 35. Fußball-Hallenmasters steigt am 6. Januar

Artikelfoto

Wird er in der Uni-Halle erneut Grund zum Lachen haben? Nico Sudano vom SSV Germania 1900 (mi.) wurde beim Südhöhenturnier 2023 des SSV 07 Sudberg als bester Torschütze ausgezeichnet. | Foto: Odette Karbach

Fußballerisch beginnt das neue Jahr in Wuppertal alljährlich mit der Hallenstadtmeisterschaft: Ausrichter FSV Vohwinkel lädt zur 35. Auflage am 6. Januar wieder in die Uni-Halle ein. In vier Gruppen werden dabei ab 10 Uhr insgesamt 16 Teams um die Wuppertaler Krone 2024 im Hallenfußball kicken.

Mit an der Albert-Einstein-Straße dabei werden auch die drei ranghöchsten Teams aus dem CW-Land sein: Der SSV Germania 1900 läuft in der Gruppe A mit den Mannschaften des TSV Union Wuppertal, Hellas Wuppertal sowie dem SC Sonnborn auf. In der Gruppe B bekommt es der SSV 07 Sudberg mit Gastgeber Vohwinkel, dem ASV und Jägerhaus Linde zu tun. Der Cronenberger SC schließlich tritt in der Gruppe D gegen den TSV 05 Ronsdorf, der gerade erst das Südhöhenturnier gewann (die CW berichtete), FK Jugoslavija und den TSV Fortuna Wuppertal an.

Eintrittskarten und Parkmöglichkeiten

Titelverteidiger Wuppertaler SV schließlich spielt in der Gruppe C gegen Breite Burschen Barmen, TFC Wuppertal und den SC Viktoria Rott. Die jeweils ersten beiden Teams pro Gruppe qualifizieren sich für die Viertelfinals, welche ab 16 Uhr angesetzt sind. Das kleine Finale ist für 18.15 Uhr, das Endspiel um den Hallentitel 2024 schließlich für 18.40 Uhr angesetzt. Einlass für Zuschauer über den Haupteingang der Uni-Halle ist ab 9 Uhr. Der Eintritt kostet 8 Euro für Erwachsene, Schüler, Studenten, Rentner und Schwerbehinderte zahlen an der Hallenkasse nur 5,00 Euro für die Tageskarte.

Allen Besuchern, die per Pkw anreisen, stehen die Parkhäuser A bis C der Bergischen Universität kostenlos zur Verfügung: Das Parkhaus B ist allerdings aufgrund laufender Sanierungsarbeiten nur eingeschränkt nutzbar. Die Besucher sind indes gebeten, möglichst per ÖPNV zur Uni-Halle zu kommen.