08.01.2024, 16.13 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Bezirksvertretung einstimmig dafür: Stadt soll Halteverbote prüfen

Artikelfoto

Symbolfoto: Florin Birjoveanu / Pixabay

Auf Antrag der CDU-Fraktion hat die Bezirksvertretung (BV) Cronenberg beschlossen, dass die Stadtverwaltung die Einführung zweier Halteverbote in Cronenberg prüfen möge. Der eine Prüfauftrag betrifft die Rennbaumer Straße. Hier soll talwärts ab der Einmündung Am Hohlenscheidt auf einer Länge von etwa 20 Metern ein eingeschränktes oder sogar absolutes Halteverbot eingerichtet werden.

Bei dem zweiten Bereich geht es um den Kurvenbereich in Höhe Hofschaft Oberheidt auf der Straße Oberheidt – dort soll die Stadt ebenfalls die Möglichkeit für eingeschränktes oder sogar absolutes Halteverbot prüfen. Die Christdemokraten begründeten ihren Vorstoß damit, dass in beiden Straßenabschnitten die Sichtachsen durch parkende Fahrzeuge versperrt und zudem der Busverkehr behindert werden würde.

Das Cronenberger Stadtteilparlament stimmte dem CDU-Prüfauftrag einstimmig zu.