12.01.2024, 12.20 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Wupperverband warnt: Eisflächen auf Talsperren nicht betreten!

Artikelfoto

Die Kälte aktuell treibt beeindruckende „Blüten“, birgt allerdings auch Gefahren…! | Foto: Achim Otto

Angesichts der Gefrierschrank-Temperaturen derzeit warnt der Wupperverband: Eisflächen auf Talsperren dürfen grundsätzlich niemals betreten werden. Das Betreten sei für Mensch und Tier strengstens verboten, zumal sich unter den Eisflächen Hohlräume gebildet haben könnten, bestehe Lebensgefahr.

Ob der frostigen Temperaturen haben sich auf einigen Talsperren im Bergischen schon Eisflächen gebildet. Der Wupperverband unterstreicht, dass Talsperren – im Gegensatz zu natürlichen Seen – einen schwankenden Wasserstand haben. Hat sich auf ihnen eine Eisfläche gebildet, kann bei sinkendem Wasserstand zwischen dem Eis und dem Wasser ein Hohlraum entstehen – die Gefahr, dass die Eisfläche bricht, sei daher bei Talsperren größer als bei natürlichen Seen mit konstantem Wasserstand.

Der Wupperverband appelliert an die Eigenverantwortung der Bevölkerung. Wer Eisflächen trotz des Verbots betrete, handele unverantwortlich und begebe sich selbst in Lebensgefahr. Mehr Infos sind online hier abrufbar: www.wupperverband.de.