13.01.2024, 11.30 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Ewalde-Sternsinger: Quer durchs Dorp und am Zentrum gesammelt

Artikelfoto

Sternsinger der Katholischen Gemeinde Hl. Ewalde vor dem Zentrum Emmaus in der Cronenberger Ortsmitte. | Foto: Matthias Müller

Am vergangenen Samstag war auch in Cronenberg alles zum Tag der Heiligen Drei Könige am 6. Januar vorbereitet. Von der katholischen Kirche Hl. Ewalde schwärmten sieben Gruppen Sternsinger ins Dorp aus, um den Segensgruß „C+M+B – Christus mansionem benedicat“ („Christus segne dieses Haus“) an die Haustüren zu bringen und dabei zugleich Spenden für notleidende Kinder in aller Welt zu sammeln – im Rahmen der Aktion Dreikönigssingen 2024 besonders für die medizinische Versorgung im Regenwald von Amazonien.

Für ihre Aktion 2024 hatten die Ewalde-Sternsinger das neue Lied „Ja zur Schöpfung“ sowie einen Spruch eingeübt, mit denen sie sich für Spenden bedankten. Unter anderem machten Sternsinger der Cronenberger Gemeinde für zwei Stunden vor dem Zentrum Emmaus in der Hauptstraße Station: Begleitet von Sarah und Marie verteilten die Geschwister Henry und Lucy, Natascha, Anna-Sophie und Florin hier Segensaufkleber, bevor ihr Dreikönigssingen-Weg sie weiter zum Altenheim führte.

Während die Ewalde-Sternsinger ihre Aktion 2024 zwischenzeitlich beendet haben, schwärmen Melchior, Bathasar & Kaspar in der Nachbar-Gemeinde St. Hedwig am heutigen Samstag, 13. Januar, zum diesjährigen Dreikönigssingen aus. Am morgigen Sonntag wird dann in der Pfarrkirche Am Friedenshain 30 im Rahmen der Heiligen Messe dort (Beginn: 11 Uhr) die Rückkehr der Hedwigs-Sternsinger gefeiert.