30.01.2024, 13.13 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

RSC Cronenberg: Rumpfteam kassiert die erste Cats-Niederlage

Artikelfoto

Während Maren Wichardt und Nina Necke (re.) pausieren mussten, konnte Marie Tacke (li.) beim TuS Düsseldorf-Nord zwar auflaufen. Das Tor der Spielerin der Dörper Cats reichte jedoch nicht, um die erste Saisonniederlage der Rollhockey-Damen des RSC Cronenberg abzuwenden. | Archiv-Foto: Michael Simon

Schlecht für die Rollhockey-Damen des RSC Cronenberg – gut für die Liga, die nun etwas spannender ist: Am vergangenen Samstag, 27. Januar, kassierten die Dörper Cats die erste Niederlage in der aktuellen Bundesliga-Spielzeit. Vom TuS Düsseldorf-Nord kehrten die Cronenbergerinnen mit einem 2:3 (1:2) zurück. Beim bisherigen Schlusslicht waren schon die Vorzeichen alles andere als gut für die Gästinnen: Mit Lara Immer, Maren Wichardt, Nina Necke, Leonie Lütters und Lilli Dicke musste der verlustpunktfreie Tabellenführer gleich auf eine komplette Formation verzichten.

Dennoch gab es bereits kurz nach Beginn Grund zur Freude für Maren Wichardt an der Bande: Nach vier Minuten brachte Marie Tacke die Cronenbergerinnen in Führung. Die Düsseldorfer Antwort ließ allerdings nicht lange auf sich warten: Nur zwei Minuten später netzten die Gastgeberinnen zum Ausgleich ein. In der Folgezeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Bis zur Pause musste allerdings nur Cats-Keeperin Annika Gouder de Beauregard zum 1:2-Halbzeitstand (18.) erneut hinter sich greifen.

Nach dem Seitenwechsel schalteten die RSC-Cats zwar auf ein frühes Pressing um. Während die Belohnung für die Wichardt-Damen jedoch ausblieb, kam Düsseldorf in der 32. Minute zum 3:1. Angelina Mezzo gelang zwar in der 42. Minute der Anschlusstreffer – in den verbleibenden acht Minuten konnten die RSC-Cats das 2:3 aber nicht mehr drehen. Trotz der ersten Saisonniederlage rangieren die Dörper Cats in der Bundesliga-Tabelle weiterhin unangefochten auf Platz 1.

Am Samstag: Wuppertal-Derby im Pokal-Halbfinale

In der Liga müssen die RSC-Damen erst am 17. Februar wieder ran: Um 14 Uhr laufen die Cats dann zum Bergischen Derby beim Tabellenzweiten IGR Remscheid auf. Zuvor ist am kommenden Samstag, 3. Februar, ebenfalls „Derby-Time“: Im DRIV-Pokal-Halbfinale geht es für die Cronenbergerinnen um 15. 30 Uhr zum Wuppertal-Duell beim SC Moskitos Wuppertal.

Dörper Cats: Annika Gouder de Beauregard – Marie Tacke (1), Angelina Mezzo (1), Mia Bücheler, Lea Seidler, Carlota Molet Sabater, Alida Grusenick.