04.02.2024, 10.47 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Pokal-Halbfinals: Machen die Löwen es heute den RSC-Cats nach?

Artikelfoto

Hatte mit seinem Dreierpack in Remscheid maßgeblichen Anteil am ersten Halbfinalsieg des RSC Cronenberg: Thomas Köhler von den RSC-Löwen. | Archiv-Foto: Odette Karbach

Erfolgreicher Pokal-Samstag für die Rollhockey-Teams des RSC Cronenberg: Während die Dörper Cats den Einzug ins Finale bereits eintüten konnten, haben die RSC-Löwen nach ihrem Halbfinal-Hinspiel gestern mehr als ein Fuß in der Tür dazu.

Die Cronenberger Rollhockey-Damen lösten das Final-Ticket am gestrigen 3. Februar mit einem souveränen 1:6-Erfolg (0:3) beim SC Moskitos Wuppertal. Marie Tacke (10.) und Lea Seidler (11.) stellten dabei mit ihrem Doppelschlag die Weichen auf Sieg.  Lilli Dicke sorgte kurz vor dem Pausenpfiff für den 3:0-Halbzeitstand. Spätestens nachdem Nina Necke in der 35. Minute auf 0:4 erhöht hatte, war das Wuppertal-Derby in der Sporthalle am Kothen gelaufen.

Dörper Cats: Pokalfinals gegen die Bisons aus Calenberg

Zwar kamen die Gastgeberinnen in der 39. Minute durch Miriam Simon zum 1:4 – das blieb jedoch der verdiente Ehrentreffer für die Barmerinnen. Erneut Nina Necke (44.) und Lea Seidler (46.) stellten mit einem weiteren Doppelschlag den verdienten 1:6-Endstand für die RSC-Cats her. In den Pokal-Finals 2024 bekommen es die Cronenbergerinnen nun am 9./10. März mit dem SC Bison Calenberg zu tun, der sich mit 2:6 bei der SG Blue Angels durchsetzte. Das erste Endspiel findet in Cronenberg statt, das entscheidende zweite Finale wird bei den Bisons in Springe ausgespielt.

DRIV-Pokal der Herren: Heute Heim-Halbfinale für die RSC-Löwen

Da die Halbfinals im Herren-Wettbewerb über Hin- und Rückspiel ausgetragen werden, sind die RSC-Löwen noch ein Spiel vom Pokalfinale 2024 entfernt. In der gestrigen ersten Vorschlussrundenpartie bei der IGR Remscheid stießen die Mannen von RSC-Trainer Jordi Molet die Tür zu den Endspielen allerdings weit auf: Mit einem mehr als eindeutigen 0:6 (0:3) kehrten die Grün-Weißen von der Hackenberger Straße nach Cronenberg zurück.

Einen Glanztag hatte dabei Thomas Köhler erwischt: Mit seinem Dreierpack (7./20./30.) stellte Köhler entscheidend die Weichen auf Sieg. Die drei weiteren Löwen-Treffer steuerten Marco Aleixo, Rountinier Marco Bernadowitz (30.) sowie Tom Drübert (48.) bei. Den Finaleinzug können die RSC-Löwen gleich am heutigen Sonntag klarmachen: Um 18 Uhr wird das entscheidende zweite Halbfinale in der Alfred-Henckels-Halle angepfiffen.

Die Sport-Fans aus dem CW-Land sind zahlreich an der Ringstraße 13 willkommen, um die RSC-Löwen zum zweiten und entscheidenden Sieg in den Bergischen Pokal-Derbys zu tragen. Ungleich spannender ist die Entscheidung über den Finleinzug im zweiten Halbfinale: Hier geht die SK Germania Herringen nur mit einem knappen 3:2 im gestrigen ersten Spiel ins heutige zweite Halbfinale bei der RESG Walsum.