05.02.2024, 17.32 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Rollhockey-Pokal: Auch die RSC-Löwen ziehen in die Finals ein

Artikelfoto

Bewies mit seinen Treffern im ersten und zweiten Pokal-Halbfinale gegen die IGR Remscheid, dass er nichts verlernt hat: Routinier Marco Bernadowitz vom RSC Cronenberg. | Archiv-Foto: Odette Karbach

Nach den Dörper Cats stehen auch die Löwen des RSC Cronenberg im Finale um den DRIV-Pokal 2024: Mit einem 5:0-Sieg im zweiten Halbfinale gegen die IGR Remscheid machten die Cronenberger Rollhockey-Herren am gestrigen Sonntag, 4. Februar, den Endspiel-Einzug perfekt. Wie berichtet: Vom ersten Halbfinale in Remscheid war das Team von RSC-Trainer Jordi Molet am Samstag mit einem 0:6-Auswärtssieg heimgekehrt.

Nachdem die RSC-Löwen die Tür zum Finale damit bereits weit aufgestoßen hatten, nahmen sie im Heim-Halbfinale etwas den Fuß vom Gaspedal: Nach einem späten Treffer von Marco Aleixo (21.) ging es „nur“ mit einem knappen 1:0-Vorsprung in die Kabinen. Im zweiten Abschnitt ließen sich die Molet-Mannen dann aber nicht mehr so viel Zeit: Zunächst erhöhte Daniel Strieder nur drei Minuten nach Wiederanpfiff auf 2:0 (28.). Fünf Minuten später legte Routinier Marco Bernadowitz das 3:0 nach (33.), spätestens mit dem 4:0 durch Thomas Köhler (37.) war das Bergische Derby gelaufen. Tom Drübert stellte fünf Minuten von der Schlusssirene den 5:0-Endstand her.

In den Pokalfinals gegen die RESG Walsum

In den beiden Pokalfinals am 9./10. März bekommen es die Cronenberger mit der RESG Walsum zu tun. Die Duisburger konnten im zweiten Finale einen 2:3-Rückstand gegen Germania Herringen drehen: Mit einem 4:2 nach Penaltyschießen zog Walsum in die Finals ein. Das erste Endspiel steigt am 9. März bei der RESG, die Pokalentscheidung fällt am 10. März an der Ringstraße 13 in Cronenberg.

Mehr Infos zum Dörper Rollsport-Klub sind hier abrufbar: www.rsc-cronenberg.de.