27.02.2024, 15.50 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Germania-Caracals: Ligen gehalten und Gäste-Teams begeistert

Artikelfoto

Die „Caracals“ , das Ultimate Frisbee-Team des SSV Germania 1900, sorgten bereits zum zweiten Mal dafür, dass im Sportzentrum Süd am Küllenhahn die Scheiben flogen und Top-Frisbee-Sport zu bestaunen war. | Foto: Odette Karbach

„Wir hatten ein wunderbares Ultimate-Frisbee-Wochenende!“, freute sich Torsten Hauck von der Frisbee-Abteilung des SSV Germania 1900 nach Abschluss der beiden Meisterschaftsturniere am Küllenhahn. Wie berichtet war das Sportzentrum Süd Mitte Februar Schauplatz zweier Spieltage der Deutschen Indoor Meisterschaft im Ultimate Frisbee. Dabei ließen auch zwei Teams von Gastgeber SSV Germania die Scheiben fliegen: In der 2. Liga Open Indoor Nord waren die Caracals I am Start, während die 2. Caracals-Mannschaft in der 5. Liga Open Indoor Nord-West auflief.

Gäste-Teams hoffen auf eine dritte Auflage in 2025

„Alle aus der Frisbee-Abteilung haben zu einem schönen Turnier beigetragen. Alle haben mitgeholfen“, zog Torsten Hauck ein rundum positives Fazit abseits der Spielfelder: Das Büfett sei in den höchsten Tönen gelobt worden, alle Teams hätten sich bei den Germanen an der Küllenhahner Straße pudelwohl gefühlt und sich eine dritte Turnierauflage im nächstes Jahr gewünscht, berichtet Torsten Hauck weiter. Und auch sportlich fiel seine Bilanz positiv aus: Die Stimmung bei den Spielen sei gut gewesen; es sei zwar hart gekämpft worden, aber der Umgang stets sehr fair gewesen. Und auch das Showgame der „Carambas“, also des Kinderteams der Germania-Caracals, begeisterte nach Worten von Torsten Hauck und sei von den Zuschauern und Spielern gefeiert worden.

Auftakt-Tag: Zwei Niederlagen, aber ein Sieg für Caracals

Sportlich gab es zwar keine „Höhenflüge“ für die „Germania-Scheiben“, aber beide Caracals-Teams erfüllten ihr Soll: Das Zweitliga-Team musste zunächst gegen die Goldfingers Potsdam und die Fischbees Hamburg deutliche Niederlagen einstecken. Im dritten Spiel gegen die Frisbee Family aus Düsseldorf folgte ein ebenso voll konzentrierter wie souveräner Auftritt, der mit 13:9 an die Germania-Caracals ging. Im letzten Spiel gegen Köln war dann ein Caracals-Sieg Pflicht, um nichts mit dem Abstieg zu tun zu bekommen. Nach heißem Kampf wurde die Partie schließlich im „Universe-Point“ entschieden: Dabei verschenkten die Germanen beim Stand vom 12:12 die„Offense“ und mussten sich den Domstädtern schließlich mit 12:13 geschlagen geben.

Klassenerhalt durch Erstliga-Ausgang und Team-Rückzug

Am Sonntag folgten zwar zwei weitere Niederlagen gegen Bremen Ultimate (9:13) und Bonnsai Bonn (11:13). Dennoch konnten die Caracals die Zweite Liga halten: Weil kein Nord-Team aus der 1. Liga abgestiegen ist und zudem ein Zweitliga-Team zurückgezogen hatte, spielen die Germanen auch in der nächsten Meisterschaft in der 2. Liga. Die Goldfingers aus Potsdam belegten derweil ungeschlagen den ersten Platz, gefolgt von den Bonnsais aus Bonn und den Fischbees aus Hamburg. Auch die Zweitvertretung der Caracals konnte einen Sieg einfahren: Gegen das Team von Eelectric aus Hamburg gab es ein 15:12, das bedeutete den vorletzten Platz in der 5. Liga Open Indoor Nord-West.