13.03.2024, 09.54 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Die Sirenen heulen: Morgen ist wieder „Warntag“ in ganz NRW

Artikelfoto

Am morgigen Donnerstag, 14. März, ist wieder „Warntag“ – in ganz NRW werden dabei die Sirenen heulen. So auch in Wuppertal: Ab 11 Uhr werden auch in der Stadt alle vorhandenen Sirenen getestet. Zudem werden Warn-Apps piepen und über das Warnmittel „Cell Broadcast“ SMS auf die Mobiltelefone geschickt. Der landesweite Warntag dient dazu, das Sirenennetz in Nordrhein-Westfalen zu erproben und die Bevölkerung für das Thema Selbstschutz zu sensibilisieren. Denn nur wenn die BürgerInnen informiert sind, können sie sich und anderen in Gefahrensituationen helfen. 

Wie üblich werden am morgigen Donnerstag wieder nacheinander drei Signale ertönen: Der einminütige Dauerton zu Beginn um 11 Uhr bedeutet „Entwarnung – keine Gefahr“. Es folgt das Signal „Warnung der Bevölkerung“ in Form eines einminütigen auf- und abschwellenden Heultons. Dies bedeutet im Ernstfall: Radio einschalten und auf weitere Informationen achten, Gebäude aufsuchen, Türen und Fenster schließen, Nachbarn informieren. Nach etwa zehn Minuten endet der Test mit dem einminütigen Dauerton zur Entwarnung.

Das Wuppertaler Sirenennetz besteht nach Angaben der Feuerwehr aktuell aus insgesamt 60 stationären Sirenen und wird weiter ausgebaut: Zusätzliche Standorte seien bereits geplant und werden im Jahresverlauf fertiggestellt. Weitere Informationen gibt es über die Website des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) unter www.bbk.bund.de oder auch über die Internetseite der Feuerwehr Wuppertal unter www.feuerwehr-wuppertal.de.