20.03.2024, 17.05 Uhr   |   Marion Heidenreich   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Bürgerverein Sudbürger: Viel gespendet – und wieder vieles vor…!

Artikelfoto

Die alte/neue Spitze der Sudbürger: Kassierer Guido Pepke, Vizin Susanne Schmahl und Vorsitzender Gerrit Langefeld (v.l.). | Foto: Marion Heidenreich

Zur Jahreshauptversammlung trafen sich die Mitglieder des „Bürgervereins Sudbürger“ im Jugendraum der Nikodemuskirche: Hier wurde ein positives Fazit 2023 gezogen, nicht nur für den Ortsteil, sondern auch verschiedenste gute Zwecke: Insgesamt konnten die Sudbürger im vergangenen Jahr rund 3.400 Euro an gemeinnützige Institutionen und Organisationen verteilen. Bürgervereins-Vizin Susanne Schmahl blickte zunächst auf das „feuchte“ Osterfeuer im April letzten Jahres zurück. Schmahl dankte für die Holzspenden und die großartige Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Cronenberg. Dass nicht geeignetes Feuerholz ziemlich schnell wieder abgeholt wurde, fand Schmahl sehr erfreulich. Ebenfalls positiv: Trotz des Wetterpechs konnte eine Osterfeuer-Spende von rund 500 Euro für die FFC-Jugendfeuerwehr sammeln.

Sudbürger-Chef Gerrit Langefeld fasste das Sommerfest 2023 zusammen. Zwar musste wegen der Sommerhitze der geplante Sponsorenlauf zugunsten des „Kinderhauses Luise Winnacker“ ausfallen. Zusammen mit den anderen Sudberger Vereinen wurde aber schnell eine „Ersatzlösung“ gefunden: Weil die Besucher vielfach auf das Pfand-Rückgeld der Getränkebecher verzichteten, kamen rund 920 Euro zusammen, die von den vier Sudberger Vereinen auf 1.000 Euro für das Kinderhaus aufgestockt wurden. Auch der gemeinsame Adventszauber der Sudbürger, des SSV Sudberg, des Voltigier- und Reitvereins Sudberg (VRVC) und der Reit- und Turniergemeinschaft (RTG) wurde – trotz des stürmisch-nassen Wetters als Erfolg verbucht. Zumal: Die Kinder- und Jugendhilfe der Diakonie Wuppertal und die Wuppertaler Kindertafel durften sich aus dem Losverkauf über Spenden von jeweils 723 Euro freuen. Besonders lobenswert fand Gerrit Langefeld eine Ausstellerin, die mit einer Spendenaktion zusätzliche 200 Euro für die zwei Organisationen stiftete.

Sudbürger: Bewährter Vorstand wiedergewählt

Nicht zuletzt ob dieser positiven Bilanz: En bloc wurde der bewährte Vorstand einstimmig wiedergewählt. Auch 2024 haben die Sudbürger wieder viel vor: Am Ostersamstag, 30. März, steht das alljährliche Osterfeuer im Terminkalender. „Wir werden mehr Getränke, mehr Würstchen haben“, versprach Susanne Schmahl. Tatkräftige Unterstützung bei der Vorbereitung und an den Ständen ist willkommen. Am 15./16. Juni 2024 soll das Sudberger Sommerfest in der Heinz-Schwaffertz-Arena steigen – hierzu sind die vier Vereine in der Planung. Beim „Langen Tisch“ am 29. Juni und der Werkzeugkiste am 31. August sind die Sudbürger zusammen mit den anderen Cronenberger Bürgervereinen vertreten, ebenso beim Herbstempfang der Cronenberger Bürgervereine im Herbst. Und auch der Sudberger Adventszauber soll in die dritte Runde gehen.

Zukunft der Nikodemuskirche: Sudberg-Treff möglich?

Auch die Zukunft der Nikodemus-Kirche sowie – nach der Schließung des Restaurants „Haus Schnee“ – fehlende Räume für Treffen sprach Gerrit Langefeld an. In Absprache mit der evangelischen Gemeinde kann in der Kirche an der Teschensudberger Straße 12 ein Treff geschaffen werden: Einfach ein „Miteinander fördern am Sudberg“ – sei es durch Spieleabende, Infoveranstaltungen oder Vorträge. Für Ideen zur Gestaltung eines solchen Nachbarschaftstreffs ist der Vorstand offen. Aber auch tatkräftige Unterstützung bei der Vereinsarbeit, zur Pflege der Webseite und auch ein Lagerraum sind gesucht…! Wer sich bei den Sudbürgern einbringen möchte oder eine Lager-Möglichkeit kennt, kann sich per E-Mail an vorstand-sudbuerger@ sudberg.info melden. Mehr zum Bürgerverein online unter www.sudberg.info.