29.03.2024, 19.02 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Die Uhren vorstellen: Der Osterhase bringt auch die Sommerzeit

Artikelfoto

Symbolfoto: Pixabay / RosZie

Der Osterhase bringt uns diesmal nicht nur Süßes, er nimmt auch was mit – eine ganze Stunde! In der Nacht zum Ostersonntag werden die Uhren umgestellt – auf Sommerzeit! Klingt toll, besonders nach dem Graupel am letzten Winterzeit-Wochenende – da sei dem Mümmelmann gestattet, dass er uns eine Stunde „klaut“…!

Wobei: Der Osterhase ist ja nur „Erfüllungsgehilfe“. Dass es die Zeitumstellung noch immer gibt, dafür zeichnet der „Lepus europaeus“ verantwortlich, also der „Feldhase EU“. In Brüssel sind wohl die größten „Hasenfüße“ zu finden: Zwar hatte sich 2018 in einer Online-Abstimmung eine Mehrheit für die Abschaffung der Zeitumstellung ausgesprochen – seit fünf Jahren steckt die Entscheidung nun schon beim Europäischen Rat in Brüssel fest. Einen Vorteil hat das: Wenn die Uhren um 2 Uhr auf 3 Uhr vorgestellt werden, hat Bahnchef Lutz wenigstens einen triftigen Grund dafür, warum seine Züge länger brauchen…!

Wir hoffen, dass der „Lepus paschalis“ dem „Lepus europaeus“ einen Haken schlagen kann und die „Lepores socolata“, also die „Schokohasen“, trotz der Stunde weniger pünktlich zu Ihnen bringt – wir wünschen „ausgeschlafene“ Ostern…!