03.04.2024, 12.49 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Altenheim Cronenberg: Draußen Graupel, drinnen Frühlingsbasar

Artikelfoto

Leiterin Susanne Dickebohm (li.) mit einigen der ehrenamtlichen HelferInnen und BesucherInnen des Frühlingsbasars des städtischen Altenheims Cronenberg. | Foto: Matthias Müller

Draußen Graupelschauer, drinnen gemütlich-frühlingshaft – für dieses Kontrastprogramm sorgte an diesem März-Samstag das Städtische Altenheim Cronenberg. Trotz Wetterkapriolen: Der Frühlingsbasar lockte viele Besucher an die Herichhauser Straße 21b. Das war schon an den zufriedenen Gesichtern des Teams im Eingang zu erkennen: Hier war ein riesiger Flohmarkt mit Büchern, CDs und sogar LPs aufgebaut. Edeltrödel mit Modeschmuck, Geschirr und vielem mehr rundeten das vielfältige Angebot am Entrée ab.

Eine Etage darüber, vor dem großen Saal des Altenheims, lud derweil ein Stand mit handwerklich gestalteteten Dekoartikeln ein, Schönes zu Ostern und für den Frühling mit nach Hause zu nehmen: Liebevoll gebastelte Holzarbeiten, umhäkelte Eier und vieles mehr erfreute die Besucher. „Rund 20 Ehrenamtler und Mitarbeiter sind heute im Einsatz, um es unseren Gästen und Bewohnern so schön wie möglich zu machen “, dankte Altenheim-Leiterin Susanne Dickebohm allen, die zum Gelingen des Basars beitrugen.

Und dazu gehörte auch das einmal mehr reichliche Kulinaria-Angebot: Mancher Gast genehmigte sich gerne eine Erbsensuppe beim Küchenteam, während im Café hausgemachter Kuchen zum Verwöhnen einlud. Ob deftig oder süß – Friedrich Licht unterhielt alle Gäste mit leichten musikalischen Tönen.