08.04.2024, 16.49 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Fußball-Landesliga: Siegesserie des Cronenberger SC geht weiter

Artikelfoto

Weiß mit seinen 36 Jahren noch immer mit dem runden Leder umzugehen: Jean Baumgarten (vorne) brachte einen Freistoß aus über 20 Metern im Gehäuse der VSF Amern unter…! | Archiv-Foto: Odette Karbach

Der Cronenberger SC (CSC) arbeitet sich aus den Niederungen in der Tabelle der Landesliga-Gruppe 1 weiter nach oben: Durch einen 2:3-Sieg (1:1) bei den VSF Amern punkteten die Grün-Weißen nicht nur im bereits fünften Spiel hintereinander, sondern vergrößerten auch ihr Polster auf den Tabellenkeller – fünf Punkte trennen den neuen Elften nach dem Auswärtsdreier nun vom Relegationsrang 15.

Dass Amern als neuer Vierzehnter noch größere Sorgen plagen, war spürbar: Die rund 100 Zuschauer im Rösler-Stadion im Schwalmtal sahen eine abwechslungsreiche Partie, die auch in Sachen Karten einiges an Farbe bot…! Für den ersten zählbaren Farbtupfer sorgte Luka Sola: Nach Doppelpass mit Julian Kray lochte der Angreifer in der 13. Minute cool zum 0:1 für den CSC ein – damit traf Sola bereits zum vierten Mal in Folge in die gegnerischen Maschen. Beim Ausgleich fünf Minuten später leistete Murad Popov Schützenhilfe: Der CSC-Keeper trat am Ball vorbei, sodass Amern-Stürmer Knop nur noch ins leere CSC-Gehäuse einzuschieben brauchte (17.).

Nachdem das 1:1 bis zum Pausenpfiff Bestand hatte, hielt es nach Wiederanpfiff nicht lange: Auf Zuspiel von Dominik Schäfer brachte Jan-Luca Bugenhagen mit einem Schuss vom „Sechzehner“ den CSC wieder in Führung (46.). Nachdem Dylan Oberlies den erneuten VSF-Ausgleich sechs Minuten später von der Linie gekratzt hatte, legten die Grün-Weißen weitere sechs Zeigerumdrehungen drauf nach: Jean Baumgarten „zauberte“ aus über 20 Metern Entfernung einen Freistoß zum 1:3 in die Amern-Maschen (59.).

Am Donnerstag gegen Menrath, am Sonntag nach Remscheid

Weitere fünf Minuten später war die Partie mit dem 2:3 der Gastgeber dann wieder offen (64.). In den verbleibenden 25 Minuten versuchte Amern alles, um zumindest noch zum Ausgleich zu kommen – mehr als ein Pfostentreffer (71.) sprang dabei jedoch nicht heraus. In der Nachspielzeit handelte sich der Gastgeber-Keeper wegen Meckerns noch Gelb-Rot ein. Am kommenden Donnerstag müssen die Mannen von CSC-Trainer Luciano Velardi erneut ran: Um 20 Uhr haben sie den Sechzehnten SC Victoria Menrath an der heimischen Hauptstraße zu Gast, bevor es am Sonntag, 14. April (15 Uhr), zum Bergischen Derby beim FC Remscheid kommt.