06.05.2024, 19.40 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Kiste, KiTa, Preise, Festival & Co.: Die GCU startet 2024 durch…!

Artikelfoto

GCU-Vorsitzende Antonella Lo Bue mit ihrem Stellvertreter Dr. Andreas Groß (li.) und Finanzchef Felix Radeke. GCU-Geschäftsführer Thomas Gass war zu der Mitgliederversammlung verhindert. | Foto: Meinhard Koke

Die Gemeinschaft Cronenberger Unternehmen (GCU) hat sich wieder viel vorgenommen: Neben dem alljährlichen Ausflug der Mitgliedsunternehmen, der diesmal – vom Remscheider OB-Büro geplant – in die Röntgenstadt führen wird, oder auch dem traditionellen Festabend, bei dem im November das „Haus der Tänze“ als Location dienen wird, hat die Dörper Unternehmens-Vereinigung auch wieder viel Engagement im Blick: Wie GCU-Chefin Antonella Lo Bue erläuterte, sollen im Rahmen des Festabends natürlich einmal mehr SchülerInnen und Auszubildende mit besonderer Kompetenz in den Bereichen Soziales und MINT mit den GCU-Föerderpreisen gewürdigt werden.

„Fühlen uns als Teil Cronenbergs – und wollen das zeigen“

Ebenso fest im Blick von Lo Bue sowie Stellvertreter Dr. Andreas Groß, Geschäftsführer Thomas Gass und Finanzchef Felix Radeke ist natürlich auch die Werkzeugkiste 2024: Am 31. August möchte sich die GCU wieder mit ihrem opulenten Eigenbau-Stand am Ehrenmal vorstellen und zugleich mit dem Verkauf von Produkten von Mitgliedsunternehmen und befreundeten Bergischen Firmen möglichst viel Geld für den guten Zweck erlösen. Dass man nach der letzten Kiste 2022 die viertgrößte Einzelspende auf das Spendenkonto überweisen konnte, ist Ansporn und Verpflichtung zugleich: „Das möchten wir diesmal wieder schaffen – mindestens“, unterstrich GCU-Vize Groß im Hinblick auf das „schönste Fest Wuppertals“: „Wir fühlen uns als Teil von Cronenberg und wollen das mit unserem Engagement auch signalisieren.“

Zum Ausdruck kam das nicht nur in dem Rückblick auf 2023, mit dem Antonella Lo Bue noch einmal die ebenso gelungene Wupper-Kanutour („Alle sind trocken geblieben“) oder auch den Festabend im „Haus Mees“ (die CW berichtete) Revue passieren ließ. Dass Kassierer Felix Radeke in seinem Finanzbericht von insgesamt 2.000 Euro an Spenden unter anderem auch für den NRW-Bläsertag der Friedrich-Bayer-Realschule in der Historischen Stadthalle zu berichten wusste, sprach ebenfalls für die Gemeinsinn-Orientierung der UnternehmerInnen-Gemeinschaft: „Wir sind kein Sparverein“, betonte dazu Andreas Groß: Das, was man einnehme, wolle man auch für gute Zwecke wieder ausgeben – „das sind wir der Gemeinschaft in Cronenberg schuldig“.

KiTa-Abfrage unter Mitgliedern und Festival-Pläne

Um die Attraktivität der Unternehmens-Vereinigung, aber auch des Wirtschaftsstandortes Cronenberg zu fördern, ist die Einrichtung einer fünfgruppigen Kinderbetreuung im Gespräch. Hierzu will die GCU in Kürze ihre Mitgliedsunternehmen abfragen. Engagiert führte sich auch „Policks Backstube“ als Neu-Mitglied ein: Inhaber Dirk Polick erläuterte, dass für das kommende Jahr ein sommerliches Musik-Festival in der Cronenberger Ortsmitte geplant ist. Die Planungen dazu, so erläuterte Dirk Polick, ließen sich bereits positiv an – man darf also gespannt sein…!

Infos & GCU-Buch

Die Gemeinschaft Cronenberger Unternehmen (GCU) hat aktuell 43 Mitgliedsunternehmen. Mehr zu der Vereinigung ist via Internet unter gcu-ev.de zu erfahren. Informative Auskunft, auch zu den angeschlossenen Firmen, gibt zudem das GCU-Buch „125 Jahre Cronenberger Industriegeschichte“, welches unter anderem auch in der CW-Geschäftsstelle in der Kemmannstraße 6 zum Preis von 10 Euro erhältlich ist.