26.03.2011, 22.01 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Feuerwehr: Säure-Unfall am Hahnerberg

Artikelfoto

Ein Säure-Unfall ereignete sich am frühen Samstagabend am Hahnerberg: Auf dem Gelände der Firma Walter Klein (WKW) kippte ein 1.000-Liter-Kanister mit Natronlauge von einer Pallette, als diese gerade per Gabelstapler auf einem Hof des Automobilzulieferers rangiert wurde. Bei dem Unfall wurde der Kanister beschädigt und etwa 600 Liter Säure freigesetzt.

Natronlauge wirkt stark ätzend und kann selbst stark verdünnt die Hornhaut der Augen so schädigen, dass sie erblinden. Nachdem Polizei und Feuerwehr die Theishahner Straße in Richtung Küllenhahn abgeriegelt hatten, spielten sich entsprechend gespenstische Szenen an der Einsatzstelle ab: Spezialkräfte des Umweltschutzzuges der Berufsfeuerwehr stießen in Schutzkleidung und unter Atemschutz zu dem lecken Kanister vor und streuten die ausgetretene Säure mit Bindemittel ab. Erst mehreren Stunden war der Einsatz beendet. Verletzt wurde niemand.

Sobald Näheres zu dem Chemieunfall bekannt ist, lesen Sie es an dieser Stelle. Mehr dazu natürlich auch in der nächsten CW.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.