Nachrichten-Archiv

L74-Rastplatz Burgholz: Abgesägter Blitzer ist jetzt ersetzt

Anfang des Jahres stellte es ein städtischer Mitarbeiter bei einer Kontrolle fest: Einer der beiden Blitzer, welcher am L74-Rastplatz Burgholz in Fahrtrichtung Am Jacobsberg die gefahrenen Geschwindigkeiten kontrollierte, war abgesägt worden (die CW berichtete). Wahrscheinlich hatte ein Temposünder zur Flex gegriffen. Die abgetrennte Säule fand sich in einer angrenzenden Böschung zur Wupper – ohne die Kamera im Blitzer-Kasten, natürlich. Der Schaden belief sich auf etwa… » mehr…

22.11.2019  |  Redaktion  |  0 Kommentare  |  Artikel vollständig lesen...

Dörkesdohr: „Park-Posse“ beschäftigt jetzt den Petitionsausschuss

Ralph Stallknecht mit dem „schikanösen“ Motorroller, welcher seit inzwischen 16 Monaten vor seinem Haus „geparkt“ ist. | Foto: Meinhard Koke

„Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbar nicht gefällt“, fand Friedrich von Schiller in seinem Drama „Wilhelm Tell“. Dass der berühmte Satz auch nach 115 Jahren nichts an Aktualität eingebüßt hat, beweist ein Paradebeispiel aus der Straße Dörkesdohr: Das Ehepaar Stallknecht kämpft hier verzweifelt gegen einen Motorroller. Der Roller ist in der beschaulichen Anliegerstraße vor ihrem Eigenheim so abgestellt,… » mehr…

22.11.2019  |  Meinhard Koke  |  0 Kommentare  |  Artikel vollständig lesen...

Blitzer: Hier kontrolliert das Ordnungsamt bis zum Sonntag

Nicht über Gebühr aufs Gaspedal drücken, das sollten Autofahrer immerzu und überall. In der zweiten Wochenhälfte ist es aber auch im CW-Land ganz besonders angeraten, sich an die jeweiligen Limits zu halten – für heute und den morgigen Freitag hat das Ordnungsamt mehrere Blitzer-Aktionen in Cronenberg beziehungsweise in der Südstadt angekündigt. Wo überall bis Sonntag in ganz Wuppertal mit Tempo-Kontrollen gerechnet werden muss, steht in… » mehr…

22.11.2019  |  Redaktion  |  0 Kommentare  |  Artikel vollständig lesen...

Berghauser Schule: Rappelvoller Festsaal bei Diskussionsabend

Zahlreiche Interessierte füllten bei dem Diskussionsabend der Cronenberger Bürgervereine zum Thema „Berghauser Schule“ den „Cronenberger Festsaal“. | Foto: Meinhard Koke

Einen Erfolg konnten die vier Cronenberger Bürgervereine auf jeden Fall verbuchen: Der „Cronenberger Festsaal“ platzte fast aus allen Nähten, als „Die Cronenberger“ am gestrigen Donnerstagabend, 21. November 2019, zum Diskussionsabend zur Zukunft des Standortes Berghauser Schule luden. Wie vielfach berichtet, gibt es geradezu eine Zündstoff-Gemengelage um das Areal an der Berghauser Straße 45. Die Stadt hat das denkmalgeschützte Gebäude derart „bescheiden“ instand gehalten, dass sich… » mehr…

22.11.2019  |  Meinhard Koke  |  0 Kommentare  |  Artikel vollständig lesen...

Juri Lietz: Nach Giraffe nun wieder Graubrot auf dem Speisezettel

Juri Lietz (hi. mi.) inmitten seiner nambischen Freunde, die er während seines Freiwilligen Sozialen Jahres in dem südwestafrikanischen Land kennen lernte – und schätzen…

Er erlebt in diesem Jahr zwei Winter – Juri Lietz. Wie das geht? Nun, die erste Winterzeit verbrachte der junge Cronenberger in der südlichen Hälfte der Erdkugel, die zweite wird er im heimischen Cronenberg erleben – vielleicht sogar mit Schnee… Den hatte Juri Lietz in seinem ersten Winter 2019 nicht, schließlich brachte er die vermeintlich kalte Jahreszeit in Okahandja in Namibia zu: Hier absolvierte der… » mehr…

21.11.2019  |  Redaktion  |  0 Kommentare  |  Artikel vollständig lesen...

Feuerwache-Neubau: FFC-Förderverein ebenfalls für Wohnungen

Detlef Elter (mi.), der Vorsitzende des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Cronenberg (FFC), hier im Archiv-Bild der CW gemeinsam mit FFC-Chef Dirk Jacobs (li.) und Andreas Homm, ruft zur Teilnahme an dem Diskussionsabend der Bürgervereine zum Thema „Berghauser Schule“ auf.

Wie berichtet, soll auf dem Gelände der Schule an der Berghauser Straße 45 eine neue Wache für die Freiwillige Feuerwehr Cronenberg (FFC) gebaut werden. So weit, so gut, allerdings will die Stadt den Neubau ohne Dienstwohnungen für Wehrleute errichten. Das sorgt für massiven Widerstand bei den Cronenberger Bürgervereinen und der Dörper Politik: Sie plädieren für einen Wache-Neubau mit Wohnungen – in ihrer letzten Sitzung votierte… » mehr…

21.11.2019  |  Redaktion  |  0 Kommentare  |  Artikel vollständig lesen...

„Beispielgebend“: Landtags-Vizepräsidentin Freimuth am CFG

CFG-Leiter Reinold Mertens (mi.) und Stellvertreterin Sabine Drübert (3.v.l.) sowie FBR-Leiter Marcus Dätig (3.v.r.) konnte neben Angela Freimuth (4.v.r.) auch den FDP-MdL Marcel Hafke (2.v.r.) im Schulzentrum begrüßen. | Foto: Meinhard Koke

Nach den großen Erfolgen bei „Jugend forscht“ in den vergangenen Jahren sowie beim diesjährigen Wettbwerb und nicht zuletzt der Auszeichnung als „Jugend forscht“-Schule 2019 durfte sich das Carl-Fuhlrott-Gymnasium (CFG) kürzlich über hohen Besuch freuen: Mit Angela Freimuth (FDP) schaute die Vizepräsidentin des NRW-Landtages am Jung-Stilling-Weg vorbei. Gemeinsam mit dem Wuppertaler FDP-Landtagsabgeordneten Marcel Hafke ließ sich die liberale Expertin für Wissenschaft und Forschung über die Förderung… » mehr…

20.11.2019  |  Meinhard Koke  |  0 Kommentare  |  Artikel vollständig lesen...

Marc Wagenbach: Dörper Film eröffnet das „Tanzrauschen“

Dr. Marc Wagenbach war ab 2007 Assistent von Pina Bausch und Mitglied des Tanztheater Wuppertal. Nach dem Tod von Pina Bausch übernahm er die wissenschaftliche Leitung der Pina Bausch Foundation und war von 2009 bis 2013 unter anderem für den konzeptionellen Aufbau des Pina Bausch-Archivs verantwortlich. | Foto: privat

Vom morgigen Donnerstag, 21. November 2019, bis zum bis 24. November ist Wuppertal Schauplatz des Internationalen Tanzfilmfestivals „Tanzrauschen“. Der renommierte Tanzfilm-Wettbewerb, der schon in London, Amsterdam und San Francisco stattfand, wird an verschiedenen Aufführungsorten in der Stadt dafür sorgen, dass es in Wuppertal heißt: „Film trifft Tanz!“ Im Rahmen der Festival-Woche wird es mit dem „Screen Dance Market“ auch ein internationales Branchen-Treffen geben, bei dem Filmemacher,… » mehr…

20.11.2019  |  Redaktion  |  0 Kommentare  |  Artikel vollständig lesen...

Tanja Heinze: „Götterdämmerung“ im Dörper Teddybärenmuseum

Die Wuppertaler Autorin Tanja Heinze mit Teddy „Körbis“ bei ihrer Dörper Krimi-Lesung im Teddybären-Museum. | Foto: Matthias Müller

Aus ihrem inzwischen achten Roman, dem bereits fünften Krimi, las Tanja Heinze zuletzt im Cronenberger Teddybären-Museum. Zu Christine und Heinz Krämer an der Berghauser Straße hatte die Wuppertaler Autorin ihr Buch „Götterdämmerung“ mitgebracht. 17 Gäste unterschiedlichen Alters füllten den Raum fast komplett aus, in dessen fast bühnenreifem „Hogwarts“-Ambiente sich Harry-Potter-Fans pudelwohl gefühlt hätten. Aber nicht Lord Voldemort schaute um die Ecke, vielmehr las Tanja Heinze… » mehr…

20.11.2019  |  Matthias Müller  |  0 Kommentare  |  Artikel vollständig lesen...

Schule Berghauser Str.: Bürgervereine laden zu Diskussionsabend

Die Vertreter der vier Cronenberger Bürgervereine, hier bei ihrem diesjährigen Sommerempfang, hoffen, dass viele Cronenberger zu dem Diskussionsabend zur Schule Berghauser Straße kommen. | Foto: Meinhard Koke

Was wird aus dem denkmalgeschützten Schulgebäude an der Berghauser Straße? Dass das städtische Gebäudemanagment Wuppertal (GMW) das 110 Jahre alte Gebäude derart wenig instand hielt, sodass der Sanierungsbedarf nunmehr bei neun Millionen Euro liegen soll, weshalb die Stadt das Denkmal abstoßen will, das sorgt vielfach in Cronenberg für Empörung. Neben der Bezirksvertretung fordert auch die AG „Die Cronenberger“, also die Gemeinschaft der Cronenberger Bürgervereine, den… » mehr…

19.11.2019  |  Meinhard Koke  |  0 Kommentare  |  Artikel vollständig lesen...

« Ältere Artikel       |