30.03.2011, 08.37 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

„Großes Kino“ für eine bessere Welt

Artikelfoto

Seit der Katastrophe von Fukushima erobert die Anti-Atomkraft-Bewegung die breite Gesellschaft, das Thema „Umwelt” ist obenauf. Insofern dürfte der Film, der am 9. April im Oberbarmer Programmkino „Cinema” zu sehen sein wird, ein Kassenschlager werden. Kann er aber gar nicht, denn „Home” wird kostenlos an der Berliner Straße 88 gezeigt.

Verantwortlich dafür ist die Initiative „Change Works”, eine Gruppe von (Cronenberger) Schülern. Anfang des Jahres, als noch niemand etwas von dem GAU in Fukushima ahnte, gründete sich die Schüler-Gruppe, das Ziel von Hanna Doose, Paula Buchborn, Alina Westenberger, Johannes Schmidt und Laurenz Paas ist nicht eben bescheiden: „Wir wollen die Welt verändern“, erklärt Johannes Schmidt: „Wir wollen ein Bewusstsein schaffen, dass wir die Welt zerstören, wenn wir so wie bisher weiter leben.”

Veränderung ist gar nicht so schwierig, findet das Septett: Stofftaschen statt Plastiktüten, Licht und Stand-by-Geräte ausschalten, wenn sie nicht benötigt werden – es gibt so viele Möglichkeiten, etwas zu tun, finden Hanna, Johannes & Co.: „Umweltschutz braucht gar keine so großen Anstrengungen.” Mit der Vorführung des Umwelt-Dokumentarfilms „Home” wollen die jungen „Arbeiter für den Wechsel” vor Augen führen, wie schön die Welt ist, aber auch wie bedroht: „Man muss den Menschen das zeigen, damit sie umdenken”, glauben die Schüler.

Der Dokumentarfilm „Home“ (2009) wurde weitgehend aus der Luft in über 50 Ländern rund um den Globus gedreht. Anhand der Aufnahmen soll zum einen die Schönheit der Natur, zum anderen ihre Bedrohung aufgezeigt werden. Das Ziel: Die Notwendigkeit zu verantwortlichem Handeln für die Erde herauszustellen. Mehr Infos zu der kostenlosen Cinema-Vorführung am 9. April (12 Uhr) unter www.facebook.com/b.a.change und unter Tel. 0176-329 425 52 (Schmidt). Mehr zu der Aktion in der nächsten CW!
Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.