" /> Cronenberger Woche » RSC-Cats: Auf dem Weg Richtung Meisterschaft
07.05.2011, 20.54 Uhr   |   Marcus Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

RSC-Cats: Auf dem Weg Richtung Meisterschaft

Artikelfoto

Bereits im zweiten Finalspiel um die Deutsche Rollhockey-Meisterschaft könnten die Damen des RSC Cronenberg am kommenden Samstag, 14. Mai, alles klar machen. Denn in der ersten Partie nach dem Modus „Best of three“ gewann das Team von Trainer Michael Witt in der heimischen Alfred-Henckels-Halle gegen den TuS Düsseldorf-Nord deutlich und verdient mit 7:2 (4:0).

Mit ganzen fünf Punkten Vorsprung hatten sich in der Bundesliga-Hauptrunde die Landeshauptstädterinnen noch den ersten Tabellenplatz vor den RSC-Cats gesichert, lediglich ein einziger Sieg war den Cronenbergerinnen gegen den größten Konkurrenten in dieser Spielzeit gelungen. Im ersten Finale der Play-Offs zeigte das Witt-Team  jedoch, dass mit ihm im Schlusspurt des Titelkampfes zu rechnen ist.

Nach ganzen zweieinhalb Minuten landete die Kugel das erste Mal im Kasten der Düsseldorferinnen – und Torjägerin Beata Geismann ließ dem ersten Treffer zehn Minuten später den zweiten folgen. Trotz einiger Chancen der Gäste gaben die Dörper Cats nie das Spiel aus der Hand, ein Doppelpack von Bianca Tremmel innerhalb vier Minuten sorgten letztlich für den souveränen 4:0-Halbzeitstand. Die Fans an der Ringstraße waren beeindruckt und feierten schon fast den Meistertitel.

Nach dem Seitenwechsel kam Düsseldorf jedoch besser ins Spiel: Nicht einmal eine Minute war gespielt, da musste die glänzend aufgelegte RSC-Keeperin Carolin Reinert das erste Mal hinter sich greifen. Doch schocken ließen sich die Cats davon nicht: Nach einer Vorlage von Gina Behnke stellte Beata Geismann den alten Vier-Tore-Abstand wieder her. Zwei Lattentreffer auf Seiten des RSC sorgten für weiteres Aufsehen, den fast auf ganzer Linie enttäuschenden Düsseldorferinnen gelang allerdings acht Minuten vor Schluss der zweite Anschlusstreffer. Beata Geismann mit Tor Nummer vier sowie Kelly Heesch durch einen Penalty nach dem zehnten Teamfoul der Gäste erhöhten in der Schlussphase noch auf 7:2.

Mit diesem Erfolg im Rücken ist die Mission Titelverteidigung durchaus machbar: Bereits im zweiten Finalspiel können sich die Cats die Meisterschaft sichern. Dieses ist jedoch ein schwieriges Unterfangen, da das nächste (Samstag, 16.30 Uhr) und ein möglicherweise entscheidenes drittes Match (Sonntag, 15.30 Uhr) beide auswärts beim TuS Düsseldorf-Nord stattfinden. Dort ging das Team von Michael Witt in dieser Saison bislang immer leer aus: 11:6 und 2:1 hieß es jeweils für den Tabellenführer.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.