16.07.2011, 11.20 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Viel los auf der 21. Cronenberger Werkzeugkiste

Artikelfoto

Oberbürgermeister Peter Jung erhielt als Werkzeugkisten-Schirmherr von Organisator Stefan Alker wieder ein passendes Geschenk

Gute Laune, jede Menge Werkzeug und natürlich auch viel Kulinaria – so begann die 21. Cronenberger Werkzeugkiste, die von Wuppertals Oberbürgermeister Peter Jung am Samstagvormittag um 10 Uhr eröffnet wurde. „Was ihr geschaffen habt, ist großartig! Die Werkzeugkiste präsentiert sich jedes Mal konzeptionell neu“, schickte das Stadtoberhaupt ein großes Lob an die Organisatoren vom Werkzeugkisten-Verein.

Ein besonderes Geschenk erhielt Dr. Urs Diederich vom Deutschen Werkzeugmuseum bei der Eröffnung: Aus den Händen von Stefan Alker erhielt er die ehemalige Obrams-Kluft des verstorbenen, langjährigen CHBV-Vorsitzenden Hans-Otto Bilstein. „Wir wissen Sie bei Ihnen gut aufgehoben“, so Werkzeugkisten-Vereinsvorsitzender Alker an die Adresse des Hastener Museumschefs.

Oberbürgermeister Jung bekam hingegen ein Straßenschild („Peter-Jung-Platz“) überreicht – kleiner Seitenhieb des Werkzeugkisten-Vereins: Ob der dratischen Einschränkung des Bürgerbüros, müsse man sich nach einem anderen Namen umsehen, schmunzelte Stefan Alker, der Platz vor der Verwaltungsstelle könne ja nun nicht mehr „Rathausplatz “ heißen. Peter Jung konterte: Eine Platz-Benennung zu Lebzeiten – da müsse er sich wohl Sorgen machen machen, und das, nachdem er in dieser Woche auch ein Krematorium besichtigt habe…

Im Anschluss zeigte sich Kisten-Schirmherr Peter Jung jedoch „putzmunter“: Nach der Eröffnung machte sich der OB sogleich auf eine Runde über die Kisten-Meile. Nachdem er am Stand der renommierten Cronenberger Schilder-Firma Tuschhoff ein (ausgedientes) Schild der Friedrich-Engels-Straße erstanden hatte („Man nannte mich auch  schon mal den Kommunisten vom Küllenhahn“), wurde er von Gattin Ulrike am CW-Stand mit einem „Cronenberger“-Shirt neu eingekleidet.

Auch den langjährigen Kisten-Moderator Dirk Tesche begrüßte Jung auf seinem Rundgang herzlich und zeichnete ihn spontan mit einer Wuppertal-Nadel aus: „Um Dirk Tesche zu ersetzen braucht man mindestens zwei Frauen“, „ulkte“ er in Richtung des neuen Moderatorengespanns Martina Wortmann und Corinna Schlechtriem. Bundeskanzlerin, Ministerpräsidentin, Regierungspräsidentin – auch die Cronenberger Werkzeugkiste zeige nun viel  „Frauen-Power“.

Fotogalerie zu diesem Artikel

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.