" /> Cronenberger Woche » Rollhockey: RSC startet mit Heimsieg in die neue Saison
15.10.2011, 16.38 Uhr   |   Marcus Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Rollhockey: RSC startet mit Heimsieg in die neue Saison

Artikelfoto

Benjamin Nusch erzielte die ersten beiden Saisontreffer für den RSC.

Wie die letzte Saison endete, so begann für die Rollhockey-Herren des RSC Cronenberg auch die neue Bundesliga-Spielzeit. Am Samstagnachmittag, 15. Oktober 2011, gab es für das Team von Trainer Sven Steup einen zu keiner Zeit gefährdeten 4:2-Erfolg gegen den ambitionierten TuS Düsseldorf-Nord.

Bereits nach wenigen Minuten brachte Benjamin Nusch die RSC-Löwen in Führung. Kurz darauf setzte er noch einmal nach und staubte im Stile eines echten Torjägers ab: Ein hoher Abpraller von der Bande hinter dem Tor landete wieder vor dem Düsseldorfer Gehäude – und genau dort stand der Cronenberger Youngster. Nicht einmal eine Minute nach dem komfortablen 2:0-Vorsprung erhöhte Marco Bernadowitz sogar auf 3:0. Allerdings mussten die Hausherren vor der Halbzeitpause noch den Anschlusstreffer durch den vor „heimischem“ Publikum engagiert aufspielenden Ex-RSCler Julian Brügmann in Kauf nehmen. Martin Schmahl, nach seiner Verletzungspause und einem Jahr in der „Zweiten“ wieder zurück in der Bundesliga, hatte sogar noch das 4:1 auf dem Schläger, vergab aber freistehend vor dem Düsseldorfer Tor. Während die Cronenberger klar nach Toren führten, stand es in Sachen Teamfouls zur Halbzeit hingegen 1:9 für die Gäste.

Den vierten Treffer für den RSC erzielte dann knapp zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff Jan Velte. Marco Bernadowitz hätte mit einem Penalty nach dem zehnten Teamfoul der Düsseldorfer die Führung weiter ausbauen können, er scheiterte jedoch. Mit dem sicheren Vorsprung im Rücken gönnten sich die Hausherren Mitte der zweiten Hälfte jedoch eine kleine Ruhephase und ließen die Gäste aus der Landeshauptstadt kommen. Diese konnten sich einige gute Chancen herausspielen, Sebastian Wilk im RSC-Kasten verhinderte jedoch Tore.

Man merkte, dass einem Großteil des RSC-Teams die kürzliche Weltmeisterschaft noch in den Knochen steckte. Die Mannschaft von Trainer Sven Steup muss sich erst wieder richtig einspielen, so landeten manche einfache Pässe beim Gegner. Geblieben im Vergleich zur Vorsaison ist jedoch die mangelnde Chancenauswertung, gleich mehrere „Hundertprozentige“ wurden nicht genutzt.

In der Schlussphase des ersten Saisonspiels wurde es dann in der Alfred-Henckels-Halle noch einmal kurios: Nach einem kleinen Schieben von Louis Coelho entschieden die Unparteiischen auf Penalty für Düsseldorf. Mannschaftskapitän Jonas Pink ließ RSC-Keeper Wilk keine Chance und nutzte diese Gelegenheit zum 4:2-Anschlusstreffer. Nach dem 15. Teamfoul der Gäste hätte Jens Behrendt den alten Abstand wieder herstellen können, der Schiedsrichter war jedoch der Meinung, er hätte bei der Ausführung des Strafstoßes den Torwart durch Antäuschen irritiert und pfiff die Situation vorzeitig ab. Kurz vor dem Ende traf Louis Coelho zudem noch einmal „nur“ den Pfosten.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.