11.11.2011, 10.08 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Schulzentrum: Feuerwehr-Einsatz wegen Brom-Geruch

„Gefahrgut-Einsatz im Schulzentrum Süd“ vermeldete die Schnellinformation der Berufsfeuerwehr am heutigen 11. November 2011 um 9.36 Uhr. Im naturwissenschaftlichen Trakt des Schulzentrums hatte eine Lehrkraft einen auffälligen Geruch wahrgenommen, sodass vorsorglich die Feuerwehr alarmiert wurde.

Nach Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich jedoch schnell heraus, dass kein Grund zu weiteren Maßnahmen, erst recht nicht zu einer Evakuierung des Schulzentrums bestand. Die Ursache für den „Geruch“ wurde in einem Aufbewahrungsraum für Chemikalien gefunden: Eine kleine Flasche mit Brom war nicht richtig verschlossen worden. Der Raum wurde nach Angaben von Karl W. Schröder, Leiter des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums (CFG), bis Montag gesperrt.

Weitere Maßnahmen waren nicht notwendig, eine Brom-Konzentration nach Angaben des CFG-Leiters noch nicht einmal messbar und die Feuerwehr-Experten konnten schnell wieder abrücken. Kaum einer der Gymnasiasten und Realschüler dürfte daher etwas von dem „Gefahrgut-Einsatz“ gemerkt haben.

Brom ist ein chemisches Element und gehört zusammen mit Fluor, Chlor, Iod und Astat zu den Halogenen. Der Name des Elements leitet sich vom griechischen „brômos“ (Gestank) ab. Elementares Brom ist laut Wikipedia sehr giftig und stark ätzend, Hautkontakt führt zu schwer heilenden Verätzungen. Inhalierte Bromdämpfe führen zu Atemnot, Lungenentzündung und Lungenödem. Auch auf Wasserorganismen wirkt Brom giftig.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.