17.11.2011, 07.30 Uhr   |   Marcus Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Vorweihnachtliche Stimmung bei der Lebenshilfe

Artikelfoto

Viel Weihnachtliches gab es auch in diesem Jahr bei der Lebenshilfe.

So mancher Martinsmarkt in der Umgebung hätte sich gerne „eine Scheibe abschneiden wollen“, so rappelvoll war es wieder beim alljährlichen Adventsmarkt der Wuppertaler Lebenshilfe. Bereits kurz nach Öffnung der Tore am Samstagmorgen, 12. November 2011, war der Ansturm an der Heidestraße so groß, dass kaum ein Durchkommen mehr war. Man hatte den Eindruck, fast ganz Cronenberg sei auf den Beinen. Und dieser Zustand sollte fast beide Veranstaltungstage lang so anhalten.

Die Losverkäufer für die riesige Tombola wirbelten die ganze Zeit über durch die Menge. Die Verkäufer an den Ständen mussten sich nicht zwingend eine große Mühe geben, die liebevoll gestalteten und bei der Lebenshilfe hergestellten Artikel unter das Volk zu bringen: Die Besucher kauften, was das Zeug hielt.

Waffeln, Kuchen, Würstchen und Pommes – auch das kulinarische Angebot ließ sich wieder wie bei einem „großen“ Weihnachtsmarkt sehen. Und auf der Bühne wurde die gesamte Zeit über ein musikalisches Programm geboten: Vom Lebenshilfe-Chor über Klavier- und Gitarre-Sessions bis hin zu Jagdhornbläsern war für jeden Geschmack etwas dabei. Da war es schon fast eine Selbstverständlichkeit, dass die Gäste auch dementsprechend lange blieben.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.