01.12.2011, 08.39 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

“Drachengebrüll” sorgte für nächtliche Notruf-Flut

In den frühen Morgenstunden des heutigen 1. Dezember 2011 gingen bei der Polizeileitstelle Wuppertal insgesamt 65 Notrufe aus dem Wuppertaler Westen ein. In der Zeit ab 02.15 Uhr berichteten die besorgten Anrufer von undefinierbaren Geräuschen, die Palette der Mutmaßungen reichten dabei von Explosionen über Drachengebrüll bis hin zu Elefanten-Tröten.

Nachdem vier Streifenwagen ausgerückt waren, konnte das nächtliche “Spektakel” schnell lokalisiert werden: Im Klärwerk Buchenhofen sorgte eine technische Störung dafür, dass ein Kessel in kurzen Abständen Druck abließ, wobei es zu den ungewöhnlichen Geräuschen kam. Nach etwa 30 Minuten herrschte im Wuppertaler Westen wieder stille Nachtruhe.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.