13.01.2012, 14.29 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

2 Kommentare

Wenn der Einbrecher erst mal klingelt…

Polizei_SchriftzugWeniger zuvorkommend, sondern wohl eher clever war das Einbrecher-Duo, das am gestrigen Donnerstag, 12. Januar 2012, versuchte, in eine Wohnung an der Solinger Straße einzubrechen: Zunächst klingelten die Unbekannten nämlich und erst dann versuchten sie ein rückwärtiges Badezimmerfenster aufzuhebeln.

Das Pech der Täter: In der Wohnung befand sich doch eine Person, die durch das Klingeln geweckt wurde. Als der Bewohner dann wegen der Hebelgeräusche aus dem Fenster schaute, machten sich die Täter aus dem Staub. Der Beschreibung nach soll einer der Täter zwischen 20 und 25 Jahre alt, südländischer Herkunft und klein sein. Der Unbekannte trug dunkle Kleidung und hatte weder Brille noch Bart. Bei dem Einbruchsversuch entstand Sachschaden in Höhe von 500 Euro.

„Riegel vor! – Sichern Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren! Reagieren Sie auf Klingeln – es könnte eine Anwesenheitskontrolle sein!“, appelliert die Polizei Wuppertal. Weitere Präventionstipps erhalten Interessierte bei der Polizei Cronenberg unter Tel. 247 13 90 oder unter 284-0 (Präsidium).

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

  1. Christian
    13.01.2012, 15:12 Uhr   |   Direktlink

    >> Der Unbekannte trug dunkle Kleidung und hatte weder Brille noch Bart.

    Sind Brille und Bart Voraussetzung bei Einbrechern?

  2. Redaktion
    13.01.2012, 16:01 Uhr   |   Direktlink

    Nein, eben nicht – und können deshalb in diesem Fall schon einmal ausgeschlossen werden! Es sei denn, der Täter war so clever, dass er sich seinen Bart zuvor abrasiert und die Brille abgenommen hat…

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.