10.04.2012, 09.10 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Weitere illegal entsorgte Fässer im CW-Land gefunden

Artikelfoto

FFC-FahrzeugeZunächst waren am vergangenen Dienstagnachmittag, 3. April 2012, vier Fässer mit unbekanntem Inhalt am Waldrand an der Zillertaler Straße aufgetaucht. Später wurden dann drei weitere an der Hütter Buschstraße gefunden, von der Feuerwehr geborgen und zur weiteren Untersuchung an ein Entsorgungsunternehmen übergeben (die CW berichtete online und in der gedruckten Ausgabe).

Bereits zwei Tage später, an Gründonnerstag, 5. April 2012, wurde dann ein weiteres Fass am Mastweg in Cronenberg sowie drei 50-Liter-Fässer in unmittelbarer Nähe der Uni-Halle an der Albert-Einstein-Straße in der Elberfelder Südstadt gefunden. Zwei zusätzliche Behältnisse tauchten am Samstag, 7. April 2012, dann auch an der Eschenbeeker Straße auf, diese müssen nach Angaben der Polizei zumindest seit Karfreitag dort gestanden haben.

Die Polizei setzt derweil auf die Mithilfe der Bevölkerung: Zwar stehen die Ergebnisse der chemischen Untersuchung des Inhaltes der insgesamt 13 Fässer noch aus, Hinweise auf eine Beeinträchtigung der Umwelt sollen bislang jedoch nicht vorliegen. Allerdings haben die Ordnungshüter in allen fünf Fällen Strafanzeigen gegen Unbekannt gestellt, das Umweltamt wurde eingeschaltet. Nach ersten Ermittlungen hinsichtlich eines „unerlaubten Umgangs mit gefährlichen Abfällen“ ist bislang noch unklar, ob es einen Zusammenhang der gemeldeten Fälle gibt, dieser scheint jedoch wahrscheinlich.

Wer Hinweise auf den oder die Täter geben kann, sollte sich umgehend mit der Cronenberger Polizei unter der Rufnummer 02 02/247 13 90 oder aber mit dem Kriminalkommissariat 13 der Wuppertaler Polizei unter Telefon 02 02/284-0 in Verbindung setzen.

Update (11. April 2012, 09.30 Uhr): Am Dienstagabend, 10. April 2012, tauchten in Elberfeld erneut zwei Gefahrgut-Fässer auf. Diese waren an Altglas-Containern an der Kreuzung Hamburger Straße / Uellendahler Straße abgestellt worden. Somit erhöht sich die Anzahl auf insgesamt 15 gefundene Chemikalien-Fässer.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.