12.04.2012, 13.10 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

RSC: Mit sportlichem Leiter in Europas Spitze

Artikelfoto

Jens Behrendt betreut neuerdings die Rollhockey-Damen des RSC Cronenberg.

Jens Behrendt soll zukünftig als sportlicher Leiter (und Spieler?) den RSC Cronenberg an das Niveau internationaler Klubs heran führen.

Jens Behrendt soll zukünftig als sportlicher Leiter (und Spieler?) den RSC Cronenberg an das Niveau internationaler Klubs heran führen.

Beim RSC Cronenberg verfolgt man große Ziele. Nachdem es einige Jahre lang verpasst wurde, den Nachwuchs optimal zu fördern und an die Bundesliga-Mannschaft heranzuführen, soll nun der Grundstein gelegt werden, um in Zukunft auch auf europäischer Ebene den gerade erst gewonnenen Anschluss nicht abreißen zu lassen.

Aus diesem Grund hat man sich an der Ringstraße dazu entschlossen, neben Michael Witt als Jugendkoordinator und Sven Steup als Trainer der RSC-Löwen auch einen sportlichen Leiter für den Leistungssport zu installieren. Diese Aufgabe wird in Zukunft Jens Behrendt ausfüllen. „Es hat mich sehr gefreut, dass er es macht“, erklärt Steup. „Wir wollen damit wieder einen roten Faden rein bekommen.“

Behrendt steht in dieser Saison noch im aktiven Kader des RSC. Wann der 31-Jährige jedoch die Rollschuhe an den Nagel hängen wird, weiß er noch nicht genau. Beruflich ist Behrendt als Sales Manager eines kleinen Unternehmens in ganz Europa unterwegs. Durch einen Berufswechsel hat sich die Arbeitsweise jedoch ein wenig vereinfacht, oftmals kann er auch von Zuhause arbeiten. Da bleibt dann mehr Zeit für den Sport: “Administrative Aufgaben sind nicht so zeitaufwändig wie ein Job als Trainer“, erklärt Jens Behrendt.

„Wir versuchen uns seit einem Jahr, etwas breiter aufzustellen“, verweist Löwen-Trainer Sven Steup auf die bisherigen Erfolge in der Nachwuchsarbeit. Und hier soll Jens Behrendt helfen: „Mein Ziel ist es, den Verein sportlich gemeinsam mit Sven Steup voran zu bringen“, skizziert der 31-Jährige seine zukünftigen Aufgaben. So soll die Lücke zwischen der ersten Mannschaft und der Jugend geschlossen werden.

Aber auch für die noch laufende Saison sieht Behrendt Potential zum „Double“ mit Meisterschaft und Pokal: “Wir sind dieses Jahr sehr gut aufgestellt.“ Und auch er will dazu beitragen, dass heuer wieder zwei Titel an die Ringstraße kommen werden.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.