07.05.2012, 13.00 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Polizei: Erst verfahren, dann festgefahren…

Folgen hatte es für den Fahrer eines Paketzustelldienstes, dass er sich am vergangenen Samstag, 5. Mai 2012, in der Straße „Vorderdohr“ offenbar „verirrte“. Weil die kleine Straße eine Sackgasse ist, musste der Zusteller seinen VW Caddy wenden. Dabei übersah der Mann einen Abhang: Der Pkw blieb im 45-Grad-Winkel stecken, sodass der Fahrer seinen Weg anderweitig fortsetzen musste.

Als die herbeigerufene Polizei nämlich am Ort des Missgeschicks eintraf, fand sie lediglich eine Notiz des Zustellers: „Fahrzeug wird Sonntag abgeholt!“ So lange wollten die Ordnungshüter indes nicht abwarten: Da die Beamten befürchteten, dass der Caddy den Abhang hinuterstürzen könnte, alarmierten sie die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte gaben jedoch Entwarnung: Der Kleintransporter habe sich so tief in den Hang festgefahren, dass ein Abrutschen nicht möglich gewesen sei, hieß es. Kein Wunder, dass der Sachschaden bei 2.000 Euro gelegen haben soll…

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.