27.05.2012, 10.11 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Liveticker: Holen die RSC-Löwen den DRIV-Pokal?

21.15 Uhr: Und nun gibt es auch eine umfangreiche Foto-Galerie vom zweiten Pokalfinale der Saison 2011/12 in Iserlohn. Mehr Infos zum Spiel gibt es am Freitag, 01. Juni 2012, in der gedruckten CW-Ausgabe.

17.25 Uhr: Für den RSC hat es leider nicht gereicht im DRIV-Pokalfinale. Daher beenden wir nun unseren Liveticker aus der Hemberg-Sporthalle und hoffen auf ein Wiedersehen im Meisterschaftsfinale in Cronenberg. Dann gewiss mit anderem Ausgang! Im Laufe des Abends folgt übrigens auch noch eine Foto-Galerie vom Pokalfinale, später also noch einmal reinschauen oder bei Facebook Up2date sein!

17.18 Uhr: „Ich hoffe, dass es uns nicht so ergeht wie Bayern München“, wünscht sich Stroucken hinsichtlich der noch bevorstehenden Spiele in den Play-Offs der Meisterschaft.

17.17 Uhr: „Wir haben den Pokal gestern schon verloren“, resümiert RSC-Präsident Peter Stroucken. Die Direkten wurden nicht genutzt, man war zu wenig zwingend.

17.12 Uhr: Da ist er, der Pokal. Allerdings halten ihn die Roten in den Händen. Die Halle jubelt.

17.07 Uhr: Die Siegerehrung beginnt. RSC-Trainer Sven Steup und sein Team sehen sehr mitgenommen aus.

17.04 Uhr: Ein Cronenberger ist trotzdem Pokalsieger: Marc Berenbeck hat als Trainer die ERGI zum Pokalsieg geführt. Folgt im Juni das „Meisterstück“ für ihn? Die Löwen als Titelverteidiger haben gewiss etwas dagegen.

17.02 Uhr: Und auch die ERGI lässt sich feiern: Mit Flagge geht es durch die Halle. Sie waren heute cleverer und konsequenter, der Pokalsieg geht vollkommen in Ordnung. Nun heißt es in zwei Wochen für die Croneneberger, im nächsten möglichen Aufeinandertreffen das „Double“ zu verhindern und Meister zu werden.

17.00 Uhr: Niedergeschlagene Löwen lassen sich von den Cronenberger Fans feiern. Das haben sie sich verdient, auch wenn die Niederlage letztlich verdient war.

16.58 Uhr: Schlusspfiff! Es hat nicht gereicht, die ERG Iserlohn gewinnt den DRIV-Pokal!

16.57 Uhr: Halbe Minute noch, die Halle steht. Die Löwen wissen, dass es nichts mehr wird, fahren zwar einen Angriff, aber mit angezogener Handbremse.

16.56 Uhr: Iserlohn kassiert sein neuntes Teamfoul, die letzte Minute läuft.

16.55 Uhr: Die Löwen drängen auf den Anschlusstreffer, die Iserlohner stören. Und das erfolgreicher.

16.54 Uhr: Pro Minute noch ein Tor für die Löwen, dann wäre man wieder dabei. Aber danach sieht es derzeit nicht aus.

16.53 Uhr: Der Schuss von Mark Wochnik ging knapp am Pfosten vorbei. Jan Velte versucht es mit einer Schwalbe.

16.52 Uhr: Drei Tore müsste der RSC derzeit noch in den letzten fünf Minuten erzielen. Das wird wohl nichts mehr…

16.51 Uhr: Mark Wochnik und Jens Behrendt laufen sich fast über den Haufen. Die Löwen kämpfen, aber bislang vergebens.

16.50 Uhr: Sebastian Glowka schießt aber daneben! Es bleibt beim 2:1, im Gegenzug vergibt der RSC eine 100-Prozentige!

16.48 Uhr: Jens Behrendt fällt und das gegen einen Gegenspieler. Der wird ebenfalls zu Boden gerissen, der Schiedsrichter entscheidet auf Teamfoul. Das zehnte des RSC, also geht es nach einer Auszeit mit einem Direkten Freistoß für Iserlohn weiter.

16.47 Uhr: Die Hausherren haben nun Aufwind bekommen, die Grün-Weißen werden in die eigene Hälfte zurück gedrängt.

16.46 Uhr: Tor für Iserlohn. Das war knapp! Basti Wilk war mit den Rollschuhen fast noch dran, Timon Henke verwandelt aber zum 3:1. Die Hoffnungen der Cronenberger schwinden siebeneinhalb Minuten vor dem Ende.

16.44 Uhr: Penalty für Iserlohn – und gleichzeitig Auszeit für die ERGI.

16.42 Uhr: Benni Nusch, Luis Coelho und Mark Wochnik gegen einen Abwehrspieler und den Torwart, die beiden Roten bleiben aber Sieger. Neuneinhalb Minuten sind es noch auf der Anzeigetafel.

16.41 Uhr: Langsam können die Löwen sich wirklich bei Basti Wilk bedanken, dass die Hausherren nicht höher führen.

16.40 Uhr: Die „RSC“-Rufe werden langsam leiser. Die ERG Iserlohn hat die besseren Chancen, die Cronenberger beschränken sich fast nur noch auf Distanzschüsse.

16.39 Uhr: Iserlohn will einen Penalty, doch der Angreifer hatte zuvor Marco Bernadowitz geschoben.

16.37 Uhr: Ermahnung vom Schiedsrichter für Sven Steup. Die Zuschauer des Gastgebers quittieren dies mit Applaus. Kurz darauf scheitert Jan Velte mit seinem Schuss, auch dieser geht an den Pfosten.

16.36 Uhr: Es wäre übrigens das erste Mal, dass der RSC in der neuen Iserlohner Sporthalle verliert!

16.34 Uhr: 15 Minuten bleiben dem RSC noch, die Partie zu drehen. Gestern ist das Iserlohn gelungen.

16.33 Uhr: Basti Wilk rettet wieder gegen zwei heranstürmende Gastgeber.

16.32 Uhr: Thomas Haupt und Jens Behrendt scheitern beide am ERGI-Torwart. Die „RSC“-Rufe werden lauter. Die Cronenberger haben inzwischen die Führung übernommen. Allerdings „nur“ bei den Teamfouls (5:8).

16.31 Uhr: Statt abzuspielen, probiert es Jens Behrendt alleine. Und scheitert…

16.28 Uhr: Glanzparade von Basti Wilk, das gibt eine Extra-Portion Applaus von der RSC-Bank. Die Löwen drücken aber nun wieder deutlich mehr auf den Ausgleich, der dringend her muss.

16.27 Uhr: Die Halle jubelt schon, im RSC-Block. Aber der Bauch-Stupser von Mark Wochnik landet doch neben dem Tor.

16.26 Uhr: Lattentreffer für die ERGI, im Gegenzug scheitert Jan Velte mit einer sehr guten Chance.

16.25 Uhr: Thomas Haupt fällt im Strafraum, aber es gibt keinen Penalty.

16.24 Uhr: Und weiter geht’s! Nun spielen die RSC-Löwen von links nach rechts.

16.20 Uhr: Die Mannschaften sind wieder zurück auf dem Spielfeld. Lediglich die Schiedsrichter fehlen noch.

16.14 Uhr: Die Cronenberger drücken zwar, aber sind wenig konsequent vor dem gegnerischen Tor. Die ERGI zeigt sich etwas schlitzoriger. Aber wenn die RSC-Löwen ihre Chancen besser nutzen, ist noch alles drin. Es steht eine spannende zweite Hälfte bevor.

16.08 Uhr: Die Kugel geht ins Netz – aber das Fangnetz hinter dem Tor. Es geht mit 2:1 in die Kabinen!

16.07 Uhr: Sechs Sekunden vor Schluss noch einmal Freistoß für die ERGI.

16.06 Uhr: Die letzte Spielminute in der ersten Hälfte läuft…

16.05 Uhr: Basti Wilk rettet gegen zwei heranstürmende Iserlohner – und wird von den RSC-Fans gefeiert.

16.04 Uhr: TOR FÜR DEN RSC! Marco Bernadowitz trifft eiskalt unten rechts ins Netz! Es steht nur noch 2:1, alles ist noch drin. Drehen die Löwen heute das Spiel, wie gestern Iserlohn in der Alfred-Henckels-Halle?

16.03 Uhr: Marco Bernadowitz tritt an.

16.02 Uhr: Penalty für den RSC! Mark Wochnik wurde im Strafraum zu sehr behindert.

16.01 Uhr: Ein schneller RSC-Konter ist dahin, weil sich Jan Velte und Benni Nusch zu viel Zeit lassen.

16.00 Uhr: Vier Minuten noch zu spielen. Geben die Cronenberger schon auf? Nein, Marco Bernadowitz trifft im Gegenzug nach dem Tor aber nur das Außennetz.

15.58 Uhr: Tor für die ERG Iserlohn. Das 2:0 erzielt Kai Milewski.

15.56 Uhr: Der Schuss von Marco Bernadowitz wird von Benni Nusch geblockt. Der junge Löwe bringt nun aber Kampfeslust mit ins Spiel.

15.54 Uhr: Auszeit Cronenberg. Was gibt Trainer Sven Steup seinem Team mit auf den Weg? Nach derzeitigem Stand müsste es drei Tore erzielen – und hinten dicht halten.

15.53 Uhr: Der Schuss von Jan Velte geht nur Milimeter am Tor vorbei. Der RSC drückt, Iserlohn wartet auf Konter.

15.52 Uhr: Gleich zwei Mal darf sich Marco Bernadowitz versuchen, scheitert aber jeweils.

15.50 Uhr: Tor für die ERG Iserlohn: Sergio Pereira trifft von halb rechts in der 14. Spielminute. Durch das 1:0 müssen die Löwen nun noch mehr drücken.

15.48 Uhr: Coelho erobert sich den Ball, Marco Bernadowitz scheitert aber wieder am ERGI-Torwart.

15.47 Uhr: Velte und Behrendt laufen auf das Tor der Gastgeber zu, aber Letzterer scheitert an Keeper Patrick Glowka.

15.46 Uhr: „Auf geht’s Löwen! Kämpfen und siegen“, schallt es durch die Hemberg-Sporthalle.

15.45 Uhr: Jetzt ist es Thomas Haupt, der einen Distanzschuss nach einem Pass von Jan Velte vergibt.

15.43 Uhr: Richtig hitzig ist die Partie noch nicht, auch wenn Jan Velte es das eine oder andere Mal durchblicken lässt.

15.42 Uhr: Jan Velte tanzt Carlos Nunez aus, aber als Luis Coelho anschließend fest gehalten wird, pfeift der Schiedsrichter nicht. Anders, als Jens Behrend einen Konter fährt – und zu Fall gebracht wird.

15.40 Uhr: Mark Wochnik setzt sich vor dem ERGI-Kasten durch, aber seinen Schuss kann Patrick Glowka abwehren.

15.39 Uhr: Ein zügiges Hin und Her auf beiden Seiten. Mit einigen kleinen Chancen, zwingend ist aber noch nichts.

15.38 Uhr: Ein erster Kracher auf das Cronenberger Tor nach einem Freistoß. Aber auch den Nachschuss sichert Basti Wilk.

15.37 Uhr: Thomas Haupt tankt sich durch die Abwehrreihen, aber ihm verspringt der Ball.

15.36 Uhr: Die Cronenberger mit einem Freistoß vor dem ERGI-Kasten, die RSC-Fans pushen ihr Team nach vorne.

15.35 Uhr: Die Hausherren drängen auf das erste Tor, die Cronenberger bleiben etwas passiver.

15.34 Uhr: Der erste Angriff von Iserlohn wird wegen eines Offensivfouls abgepfiffen. Der Vorstoß der Cronenberger verläuft im Sande.

15.33 Uhr: Und los geht es!

15.31 Uhr: Die Mannschaften begrüßen sich. Der Hallensprecher wies die Zuschauer übrigens darauf hin, Konfetti-Regen und Sektduschen zu unterlassen. Ansonsten werde man die jeweiligen Zuschauer der Halle verweisen. So hatten die RSC-Fans im vergangenen Jahr gefeiert. Ist man etwa auf einen Auswärtssieg eingestellt?

15.30 Uhr: Nun kommen auch die RSC-Löwen aufs Feld.

15.29 Uhr: Iserlohn betritt die Bahn unter lautstarkem Jubel.

15.27 Uhr: Es wird heute ein heißer Kampf: Nach der unglücklichen Niederlage gestern (siehe Link unten) müssen die Cronenberger heute gewinnen. Es bleibt abzuwarten, wie beide Teams das Spiel angehen werden. Der RSC muss jedoch mindestens zwei Tore schießen – und dürfte darauf drängen.

15.24 Uhr: Die Tribüne in der Hemberg-Sporthalle ist gut gefüllt. Das tolle Wetter ließ aber sicherlich ein paar Rollhockey-Fans daheim bleiben. Aber auch zahlreiche Grün-Weiße sind zu erblicken.

15.20 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker der Cronenberger Woche vom DRIV-Pokalfinale in Iserlohn. Wir haben unsere Plätze bezogen – und die Teams sind derweil auch schon wieder in der Kabine verschwunden. In zehn Minuten kann es los gehen.

Heute geht es um die „Wurst“: Holen die Rollhockey-Herren des RSC Cronenberg am Pfingstsonntag den ersten Titel der Saison 2011/12 ins Dorf? Nach der knappen 2:3-Niederlage in fast „letzter Sekunde“ am gestrigen Samstag, 26. Mai 2012, in der heimischen Alfred-Henckels-Halle muss das Team von RSC-Trainer Sven Steup heute in Iserlohn auf jeden Fall gewinnen. Gibt es ein „Happy End“ und doch noch den „Pott“ für die Löwen? Wird der Grundstein zum „Double“ gelegt? All das erfahren Sie hier: Ab zirka 15 Uhr berichten wir mit einem Liveticker aus der Sporthalle am Hemberg!

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.