06.06.2012, 13.18 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

30.000 Euro Schaden bei Metall-Diebstahl am Ehrenmal?

Artikelfoto

Am Cronenberger Ehrenmal wird alljährlich am Volkstrauertag der Toten von Krieg und Gewaltherrschaft gedacht. Links und rechts der trauernden Frauenfigur im Vordergrund sind einige der Namenstafeln zu sehen, die nunmehr gestohlen wurden.

Wie online berichtet, wurde das Ehrenmal Cronenberg vermutlich in der Nacht von Montag, 4. Juni 2012, auf Dienstag von skrupellosen Metall-Dieben heimgesucht: Bronze-Tafeln, auf denen die Namen von Cronenbergern verewigt sind, die während des 1. Weltkrieges fielen, wurden aus dem Denkmal herausgestemmt und abtransportiert.

Wie die Stadt gerade eben (13 Uhr) mitteilt, wurden insgesamt 22 Bronze-Platten gestohlen. Das Ressort Grünflächen und Forsten beziffert den Schaden auf mindestens 30.000 Euro. Hinzu kommt der immaterielle Schaden in dem Fall, wenn die Namen der Gefallenen nicht archiviert sein sollten und die Namenstafeln damit zumindest nicht vollständig rekonstruiert werden könnten. Die Recherchen hierzu laufen nach Worten von Bezirksbürgermeister Michael-Georg von Wencowsky gegenüber der CW bereits.

Die Stadt bittet Zeugen, die etwas beobachtet haben, sich bei der Polizei unter Telefon 020-284-0 zu melden.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.