19.06.2012, 12.05 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Vorsicht vor „fliegenden Asphaltierern“

Artikelfoto

Die Polizei rät zur Vorsicht bei „fliegenden Asphaltierern“, die offensichtlich aktuell mal wieder ihre dubiosen Dienste im CW-Land anbieten: Am gestrigen Montag, 18. Juni 2012, wurde ein Unbekannter bei einem 42-jährigen Hausbesitzer an der Nesselbergstraße in Küllenhahn vorstellig.

Er führe in der Nähe Arbeiten durch und habe Asphalt übrig, bot der Unbekannte an, die Einfahrt des Küllenhahners zu „Sonderkonditionen“ zu teeren – der Hausbesitzer lehnte das „lukrative“ Angebot jedoch ab. Richtig gemacht, denn: „Unsere Erfahrung sagt, das ist viel Geld für schlechte Qualität“, warnt Manfred Hakenbeck, Chef der Polizei-Dienststelle Cronenberg, vor derartigen „Haustür-Dienstleistungen“.

Bei dem schwarzhaarigen Unbekannten, der etwa 1,73 Meter groß ist und dunkel bekleidet war, handelt es sich vermutlich um einen Briten; der Mann sprach nicht nur mit dem entsprechenden Akzent, sondern war auch mit einem silbernen Opel Insignia mit englischem Kennzeichen unterwegs. Hinweise nimmt die Polizei Cromnenberg unter Telefon 0202-247 13 90 entgegen.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.