12.07.2012, 13.49 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Hahnerberg: Feuerwehrfest war „einfach super“!

Artikelfoto

Tolles Wetter, tolles Angebot - nicht nur diese Besucher des Hahnerberger Feuerwehrfests hatten gut lachen!

Rundum zufrieden zeigte sich Dieter Schierwagen am Samstagabend, 7. Juli 2012: „Es war einfach super“, fiel das Resümee des Zugführers der Freiwilligen Feuerwehr Hahnerberg (FFH) hinsichtlich des diesjährigen Feuerwehrfestes an der Theishahner Straße rundum positiv aus. Nicht ohne Grund: Hunderte Besucher kamen sowohl am Freitag wie auch am Samstag zur Rettungswache Süd und hatten dabei stets bis in die späte Nacht hinein den Segen des Wettergottes. „Da haben wir mal richtig Glück gehabt“, freute sich FFH-Chef Schierwagen mit seinen Kameraden, zumal die Vorhersage nicht so rosige (Sommerfest-)Tage prophezeit hatte.

Zum Auftakt am Freitagabend luden die Hahnerberger Freiwilligen zunächst zum „Warmfeiern“ mit der „Blaulicht-Disco“ ein: Bei sommerlichen Temperaturen sorgte DJ Malte dafür, dass unter den zahlreichen Besuchern bis nach Mitternacht in der Fahrzeug-Halle und davor beste Party-Laune herrschte. Der zweite Fest-Tag am Samstag ließ sich dann zunächst weniger verheißungsvoll an: Pünktlich zum Start des Haupt-Tages des Hahnerberger Feuerwehrfests zogen drohend-dunkle Wolken über dem Löschhaus auf und es gab einen heftigen Schauer. Dann allerdings zeigte der Wettergott ein Einsehen mit der Floriansjüngern: Bei (fast) wolkenlosem Himmel füllten sich schnell die Bänke und Tische hinter der Rettungswache und auch diesmal strömten Hunderte kleine und große Besucher an die Theishahner Straße, um ein abwechslungsreiches Programm zu erleben.

Viel los für Klein & Groß – keine „Dusch-Revanche“ der FFC

Sehenswerte Demonstrationen der Hahnerberger Feuerwehrjugend und der THW-Rettungshundestaffel, eine Fahrzeug-Schau der Johanniter und natürlich der Gastgeber von der Hahnerberger Feuerwehr, die Vorstellung des Elektro-Flitzers „Twizy“ durch Renault Eylert sowie eine Lösch-Wand, zahlreiche Buttons zum Selbermachen und eine Hüpfburg für den Nachwuchs, eine Tombola, ein Stand mit Modellen des längst abgerissenen, ehemaligen Hahnerberger Feuerwehrhauses oder auch der historischen Stahlwille-Zentrale an der Lindenallee sorgten dafür, dass keine Langeweile aufkommen konnte. Dazu gab es Kaffee und Kuchen oder kühle Getränke und heiß Gegrilltes – auch kulinarisch blieben beim FFH-Fest natürlich wieder keine Wünsche offen, zumal auch noch „Salvas“ Bruder Patrizio Morreale mit seinem Eiswagen an der Theishahner Straße vorbeischaute. Und es blieb auch ohne Regen alles trocken: Die Cronenberger Nachbar-Wehr „revanchierte“ bei ihrer Demo-Übung sich nicht für die unbeabsichtigte „Dusche“ durch die Hahnerberger Kollegen beim Feuerwehrfest eine Woche zuvor an der Kemmannstraße.

Auch am Samstagabend lief alles rund beim Feuerwehrfest an der Theishahner Straße: Bei sommerlichen Cocktails, kühlen Getränken und natürlich Live-Musik wurde bis in die Nacht ausgelassen gefeiert. Klassiker aus der früheren und etwas ferneren Rockmusik-Geschichte gab es von der Coverband „Setlist“ zu hören, die auch schon auf Sudberg und in der Kohlfurth ihre Klasse unter Beweis gestellt hatten. Kein Wunder also, dass auch am zweiten „Feier“-Tag die Wagenhalle der Rettungwache Süd für viele Besucher zu einem „zweiten Wohnzimmer“ wurde…

Fotos: Tanja & Lars Liefke/ Marcus Müller/ Meinhard Koke

Fotogalerie zu diesem Artikel

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.