02.08.2012, 15.09 Uhr   |   Oliver Grundhoff   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Oberliga: Ex-Jugendnationalspieler heuert beim CSC an

Artikelfoto

Darius D’Angelo, hier bei der Begrüßung durch CSC-Präsident Harald Hahn im Sommer 2012, wurde beim Wuppertaler Hallenmasters 2013, zum besten Spieler des Turniers gewählt.

Am kommenden Sonntag, 5. August 2012, ist es so weit, dann startet der Cronenberger SC die Mission „Oberliga“. Aufgrund der überragenden letzten Saison sind die Erwartungen bei Fans und Spielern hoch. Jedoch werden die Grün-Weißen im Konzert der neuen Oberliga Niederrhein eher als Außenseiter gehandelt.

Allein ein Blick auf den finanziellen Background offenbart ein gewaltiges Gefälle zu den übrigen Vereinen. Dennoch ist man an der Hauptstraße optimistisch, und angesichts der Verstärkungen darf man gespannt sein, wie sich die Grün-Weißen in der zwei Ligen höher anzusetzenden Spielklasse schlagen werden. Trainer Markus Dönninghaus lobt sein Team jedenfalls in höchsten Tönen nach der Vorbereitung: „Auch wenn nicht alles gewonnen wurde, die Partien gegen Witten Heven, Sprockhövel, Ennepetal und den WSV II haben gezeigt, dass wir auf Augenhöhe sind“, lautet sein Eindruck von der neuformierten Mannschaft.

Kurz vor Saisonstart gelang dem CSC in dieser Woche noch ein spektakulärer Neuzugang: Mit Darius D’Angelo sicherte man sich die Dienste eines ehemaligen Jugendnationalspielers. Die Liste seiner bisherigen Vereine gleicht einem „Who is Who“ der Bundesliga: Renommierte Klubs wie Borussia Mönchengladbach, 1. FC Köln oder auch der MSV Duisburg waren Stationen des jungen Mittelfeldspielers, bevor er ins sportliche Abseits geriet. Zuletzt kickte D’Angelo sporadisch in der Kreisliga bei CSI Milano und half dem Team, den drohenden Abstieg abzuwenden.

Doch damit ist es jetzt vorbei: „Ich hab hier noch einmal die Chance, Oberliga zu spielen und die will ich nutzen“, gab sich der 20-Jährige bei seinem ersten CSC-Training voll motiviert. Dass die Mannschaft ihn positiv aufgenommen habe, bestärkt D’Angelo in der Hoffnung, beim CSC noch komplett neu durchstarten zu können. Dass er das Potential dazu hat, davon ist CSC-Trainer Markus Dönninghaus jedenfalls überzeugt.

Wenn am Sonntag mit Kapellen Erft der erste Oberliga-Gegner an die Haupstraße kommt, muss Dönninghaus jedoch auf einige Akteure verzichten: Quinke ist nach seinem Urlaub noch nicht fit und mit Funken (Schambeinentzündung) und Türkmen (Ermüdungsbruch) fallen zwei wichtige Spieler aus. Anstoß ist um 15 Uhr.

Am Mittwoch, 8. August 2012, steht dann schon die zweite Bewährungsprobe ins Haus: Dann müssen die Grün-Weißen bei der Ratinger Spvg Germania antreten. Los geht es hier um 19.30 Uhr.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.