13.08.2012, 15.02 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

RSC Cronenberg: Löwen gingen baden

Artikelfoto

Machen auch in Badehose eine gute Figur: die Rollhockey-Asse des RSC Cronenberg. Löwen Trainer Sven Steup (2.v.r.) bedankte sich bei Burkhard Orf, dem Vorsitzenden des SV Neuenhof (re.), dass der SVN dem RSC zwei Bahnen für die Trainingseinheit zur Verfügung stellte. Übrigens: Orf trug nicht Badehose, weil er mit den RSC-Löwen trainiert hatte, sondern absolvierte vielmehr zur gleichen Zeit sein eigenes Schwimmprogramm.

Kräftig baden gingen die Löwen des RSC Cronenberg am vergangenen Wochenende: Damit war allerdings keine satte Niederlage des amtierenden deutschen Rollhockey-Meisters gemeint, vielmehr sprangen die Mannen von „Löwen-Bändiger“ Sven Steup ins Nass des Freibades Neuenhof. Der RSC-Trainer gewährte seinen Spielern angesichts des Sommer-Comebacks jedoch keine erfrischende Abkühlung, vielmehr war die Stippvisite in dem Cronenberger Freibad Teil des Vorbereitungsprogramms auf die kommende Bundesliga-Saison, die am 22. September 2012 beginnt.

Am Montag vergangener Woche stiegen die RSC-Löwen dazu nach der Sommerpause wieder ins Training ein – Sven Steup bat seinen Kader direkt zur Leistungsdiagnostik. Die Ergebnisse bewiesen, dass sich die Grün-Weißen während der Sommerpause nicht nur am Strand ausgeruht, sondern auch ihr Trainingsprogramm für die Frei-Wochen absolviert hatten: „Die Ergebnisse waren gut“, attestierte Sven Steup seinen Spielern: „Man konnte sehen, dass sie was getan haben.“ Apropos: Sehen lassen konnten sich zum Teil auch die Schwimm-Leistungen der RSC-Löwen: Eine gute Figur während der einstündigen Trainingseinheit im nassen Neuenhof-Element machte zum Beispiel Martin Schmahl, der Neuzugang Pedro Fragoso scheinbar mühelos abhängte – aber für eine gute Schwimm-Leistung wurde der Portugiese ja auch nicht aus Darmstadt nach Cronenberg geholt! Nicht in seinem Element war derweil Marco Bernadowitz: „Schwimmen ist nichts für mich“, bekannte der Löwen-Routinier.

RSC-Talente Börkei und Rath nicht mit schwimmen, aber im Löwen-Kader

Dass Jens Behrendt nicht um 8 Uhr morgens mit ins Neuenhof-Becken sprang, hatte indes nichts mit einer Abneigung gegen Badehose und Schwimmbrille zu tun – Behrendt war schlicht beruflich verhindert. Ebenso noch nicht dabei waren die Nachwuchstalente Adrian Börkei (17) und Sebastian Rath (16) aus der RSC-Jugend, die ab sofort mit dem Bundesligakader von Sven Steup trainieren. Dafür hatte Steup – neben Pedro Fragoso – mit Kay Hövelmann und Daniel Kutscha auch seine beiden weiteren Neuzugänge mit an Bord. Nach der Trainingseinheit im Freibad Neuenhof ging es übrigens zunächst zu einem stärkenden Frühstück, das Betreuer Björn Siebel in der RSC-Halle vorbereitet hatte.   Anschließend zogen die Löwen die gewohnten Rollschuhe über, bevor am Samstagnachmittag „Spinning“ im Rainbow-Park auf dem Trainingskalender stand. Für den gestrigen Sonntagnachmittag, 12. August 2012, hielt Sven Steup zudem einen weiteren ungewöhnlichen Programmpunkt für seine Spieler parat: Kick-Boxen in Vohwinkel – ob das wohl eher was für Marco Bernadowitz war…

Am kommenden Wochenende werden sich die Cronenberger Rollhockey-Meister einem ersten Härtetest auf Rollschuhen stellen: Sven Steup plant zwei Testspiele gegen den französischen Vizemeister SCRA St. Omer, bei dem früher Mark Wochnik und Jens Behrendt sowie Ex-Löwe Lionel Savreux spielten. Sobald die genauen Daten feststehen, werden sie im CW-Veranstaltungskalender bekannt gegeben.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.