28.08.2012, 10.09 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

SV Neuenhof: 240 Gäste beim 32. Wasserball-Turnier dabei

Artikelfoto

Sportausschuss-Vorsitzender Peter Hartwig (li.), SVN-Chef Burkhard Orf und SVN-Vize Frank Vogeler (2. und 4. v. li.) sowie Turnier-Organisator Mischa Goeke (re.) bei der Ehrung des Siegerteams des Herren-Wettbewerbs aus Wuppertals slowakischer Partnerstadt Košice.

Auch wenn es am Schlusstag regnete, zog Organisator Mischa Goeke am Ende des 32. Wasserball-Turniers des SV Wuppertal-Neuenhof (SVN) keine Schlechtwetter-Miene. Goeke konnte ja auch mehr als zufrieden sein: Zwei Tage Sonne von drei Turnier-Tagen – ein guter Schnitt im Sommer 2012; vor allem aber konnte der SVN-Organisator zum Verlauf des Turniers ein positives Fazit ziehen – „es war sehr sportlich, sehr fair, es gab keinerlei Probleme und es wurden viele neue (Vereins-)Freundschaften geschlossen“, blickte Mischa Goeke nach den Siegerehrungen auf die drei Tage im vereinseigenen Freibad Neuenhof zurück.

Nachdem die Freiwillige Feuerwehr Hahnerberg (FFH) am Donnerstagabend eine Zeltstadt auf der unteren Liegewiese des SVN-Bades aufgebaut hatte, rollten am Freitagabend die ersten Teilnehmer ihre Schlafsäcke aus – insgesamt 240 Gäste konnte der SV Neuenhof vom 24. bis zum 26. August 2012 in seinem Vereinsbad begrüßen. 15 Mannschaften aus ganz Deutschland, darunter drei Damen-Teams, sowie zwei Herren-Mannschaften aus Wuppertals slowakischer Partnerstadt Košice nahmen an der 32. Auflage des Neuenhofer Turniers teil – dass drei Mannschaften kurzfristig absagen mussten, tat dem Geschehen in dem Cronenberger Freibad keinen Abbruch.

Zumal sich die Hausherren als gute Gastgeber erwiesen: Sowohl bei den Damen wie auch bei den Herren ließen sie auf dem Siegertreppchen den Gästen den Vortritt. Bei den Damen siegten die Vertreterinnen der Freien Schwimmer Duisburg vor dem SVN, während Telekom Post Köln Platz 3 belegte; das Herren-Turnier gewann die Erstvertretung aus Košice vor den Wasserfreunden Wuppertal und Rhede-Steinhagen auf Platz 3. Gastgeber SV Neuenhof belegte hier den 11. Platz. Abseits des Wassers wurden feucht-fröhlich die Vereinskontakte „gepflegt“: Die Begrüßungsparty im Vereinsheim endete erst am Samstagmorgen um 4 Uhr, die alljährliche große Turnier-Party am Samstagabend mit Grillen, Musik und Tanz sowie Nudel-Büfett des Restaurants „Haus Neuenhof“ ging sogar bis um 6 Uhr in der Frühe. Auch wenn das Zelt der Wasserballer aus Hamburg in dieser Nacht infolge des Regens „Land unter“ vermeldete – „der guten Laune tat das keinen Abbruch“, berichtet Mischa Goeke.

Ebenso wie Peter Hartwig, Vorsitzender des Sportausschusses des Wuppertaler Rates, dankte auch Burkhard Orf, Vorsitzender des SV Neuenhof, den vielen Helfern des Vereins für ihren Einsatz zum Zustandekommen des Turniers. Allen voran würdigte Orf das Engagement von Mischa Goeke, der nicht nur monatelang vorbereitete und plante, sondern gemeinsam mit der gesamten Familie auch an allen Turnier-Tagen im Einsatz war. Der Dank des SV Neuenhof ging derweil auch an die Cronenberger Firma Radio Herrmann, welche die Lautsprecher-Anlage für das Turnier zur Verfügung stellte.

Fotos: Ole Bennert/Meinhard Koke

Fotogalerie zu diesem Artikel

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.