18.09.2012, 19.24 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

CFG-Schwimmer als Wuppertal-Vertreter beim Bundesfinale 2012

Artikelfoto

Verabschiedeten die CFG-Schwimmer schon einmal zum Bundesfinale: Heiner Koch (Stadt, li.) und Remo Radtke (Stadtsparkasse, re.) mit CFG-Sportlehrer Rainer Müller (2.v.r.) und den erfolgreichen Schulschwimmern Fynn Minuth, Sören Tummelshammer, Justus Neußer, Ole Minuth und Deniz Canevi (hi.v.li.) sowie Patrick Bielecki, Thomas Thäwel, Lukas Osburg und Franz Mitze (vo. von li.).

Nicht nur die Fußballer jubeln alljährlich: „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!“ Gleicher Schlachtruf trifft auch auf Schulsportler zu: Die Herbstfinals von „Jugend trainiert für Olympia“, des größten Schulsport-Wettbewerbs der Welt, werden vom 23. bis 27. September 2012 in Berlin ausgetragen. In insgesamt neun Sportarten kämpfen die jeweiligen Landessieger dabei um Bundessiege, Medaillen und Platzierungen und für NRW wird auch ein Team aus Wuppertal an den Start gehen: Wie bereits berichtet, vetreten die Schwimmer des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums (CFG) die NRW-Farben im Bundesfinale der Wettkampfklasse III (Jahrgang 1997-2000).

Erfolgssportlehrer Rainer Müller, der bereits zwei Mädchen-Mannschaften des CFG nach Berlin führte und mit den Tennis-Cracks des Küllenhahner Gymnasiums nur an der Altersbeschränkung des Bundesfinales scheiterte, zeichnet auch diesmal für die Qualifikation verantwortlich: „Es wäre schön, wenn wir es unter die besten Acht schafften“, schaut Müller auf den Wettkampf am nächsten Dienstag, 25. September 2012, in der Schwimm- und Sprunghalle im Europa-Sportpark: „Insbesondere die neuen Länder sind schon sehr stark.“ Mit der zehntbesten Zeit nach den Landesfinals brechen die neun Fuhlrott-Schwimmer am Sonntag auf an die Spree.

Aber auch wenn’s mit einer Top Ten-Platzierung nicht klappen sollte, ist Berlin auf jeden Fall eine Reise wert – auch bei „Jugend trainiert für Olympia“ gilt schließlich: Dabei sein ist alles, noch dazu, wenn man das einzige Team aus Wuppertal ist! Und zumal die Stadtsparkasse Wuppertal dem CFG-Team die Fahrt in die Hauptstadt nicht nur mit roten Kapuzenjacken mit der Aufschrift „Landessieger“ „versüßt“; Sparkassen-Mitarbeiter Remo Radtke überreichte auch einen Scheck über 500 Euro für die Reisekasse an Rainer Müller und seine Jungs. „Das habt Ihr Euch auch verdient“, wünschten Remo Radtke und Heiner Koch vom Sportamt der Stadt dem CFG-Team „toi, toi, toi“ für die Berlin-Fahrt.


Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.