04.11.2012, 12.31 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Landesliga: SSV Sudberg tritt beim ASV an

„Quo vadis SSV Sudberg“, lautete in der letzten CW die Überschrift des Berichts zur Situation der Landesliga-Mannschaft des SSV. Die Antwort für den heutigen Sonntag, 4. November 2012, lautet: Es geht zum Wuppertal-Derby beim ASV! Wie der ASV mitteilt, haben die Sudberger am vergangenen Freitag wissen lassen, dass sie zu der Landesliga-Partie am Gelben Sprung auflaufen werden.

Wie berichtet, trat das Team von SSV-Trainer Ünsal Bayzit am letzten Spieltag nicht zu dem Landesliga-Heimspiel gegen die U 23 von Rot-Weiß Essen an. Der Grund des Spiel-Boykotts: Seit 14 Tagen warteten die schwarz-blauen Kicker auf ihr Gehalt. Hintergrund der Zahlungsschwierigkeiten bei dem Cronenberger Traditionsclub sind Nachforderungen des Finanzamtes. Während es Anfang der Woche noch danach aussah, dass sich der SSV aus der Landesliga zurückziehen könnte, um anschließend in der Bezirksliga neu durchzustarten, zeichnete sich jedoch am Mittwoch eine Perspektive ab.

Beim Treffen des Vorstands mit dem Ätestenrat der Sudberger wurden Überlegungen angestellt, wie die 1. Mannschaft vorerst in der Landesliga gehalten werden könnte. Gespräche mit einigen Spielern, um die heutige Partie beim ASV Wuppertal bestreiten zu können, scheinen demnach erfolgreich gewesen zu sein. Konkret wollte sich Michael Wieden, 1. Vorsitzender des SSV Sudberg, jedoch vorab dazu nicht gegenüber der CW äußern: „Wir können derzeit nur einen Schritt nach dem anderen machen und müssen jetzt erst mal sehen was wird.“

Die heutige Partie beim ASV wird um 14.30 Uhr am Gelben Sprung angepfiffen.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.