15.11.2012, 09.58 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Rollhockey-WM der Damen: Niederlage im Gruppen-„Endspiel“

Deutschland hat den Gruppensieg bei der Rollhockey-WM der Frauen in Recife (Brasilien) knapp verpasst. Im „Endspiel“ der Gruppe D unterlag das Team von Bundestrainer Quim Puigvert am Dienstagnachmittag (Ortszeit), 13. November 2012, gegen Kolumbien knapp mit 1:2 (1:1). Den deutschen Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 erzielte die Ex-Cronenbergerin Maren Wichardt per Penalty in der 20. Minute.

Konsequenz der Niederlage: Als Gruppenzweiter bekommen es die Rollhockey-Adlerinnen nun schon im Viertelfinale mit Europameister Spanien zu tun. Die Hammer-Partie wird am heutigen Donnerstag, 15. November 2012, um 16 Uhr (Ortszeit) angepfiffen. Die letzten beiden Duelle bei Turnieren waren zwar sehr eng, doch sowohl bei der WM 2010 in Alconbendas (Spanien) als auch bei der EM 2011 in Wuppertal hatten die Spanierinnen jeweils mit 3:0 die Nase vorn.

Sollte das Puigvert-Team die Ibererinnen packen, wartete im Halbfinale bereits der nächste dicke Brocken auf Deutschland: der Sieger aus der Partie Argentinien–Portugal. Der Traum von einer WM-Medaille scheint damit in weiter Ferne…

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.