17.11.2012, 12.43 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Golden Goal-Sieg für die Rollhockey-Adlerinnen

Artikelfoto

Verkauften sich bei der WM in Brasilien bislang gut, schafften es aber dennoch nicht in die Medaillenränge: Bundestrainer Quim Puigvert und seine Rollhockey-Nationalmannschaft.

Nach der Viertelfinal-Niederlage gegen Spanien (die CW berichtete) ist die deutsche Nationalmannschaft der Frauen bei der Rollhockey-WM in Brasielien erfolgreich in die Platzierungsrunde gestartet: Durch ein Golden Goal des Teams von Bundestrainer Quim Puigvert wurde der amtierende Weltmeister Argentinien am gestrigen Freitag, 16. November 2012, mit 2:1 (1:1) geschlagen.

Mannschaftskapitänin Maren Wichardt brachte die Adlerinnen in Führung, trotz Überlegenheit musste das Puigvert-Team zur Halbzeit jedoch den 1:1-Ausgleich hinnehmen. Im zweiten Abschnitt lieferten sich der amtierende Weltmeister, der aufgrund von Verbandsquerelen nicht in Bestbesetzung antreten konnte, und Deutschland ein zunehmend ruppiges Spiel: 9:9-Teamfouls standen bei Ablauf der regulären Spielzeit zu Buche, trotz guter Chancen fiel allerdings kein Tor – Verlängerung!

In den zusätzlichen zweimal fünf Minuten avancierte die Ex-Cronenbergerin Maren Wichardt einmal mehr zur Matchwinnerin: Nach dem Handspiel einer Argentinierin verwandelte die Ex-Cronenbergerin den fälligen Penalty zum 2:1. Damit war die Partie entsprechend dem Golden-Goal-Modus für die Adlerinnen entschieden. Nachdem der erhoffte Einzug ins Halbfinale verpasst wurde, bleibt Deutschland damit zumindest um den nunmehr angepeilten Platz 5 im Rennen.

Gegner wird am heutigen Samstag, 17. November 2012, um 16.30 Uhr Ortszeit in Recife Chile sein. Die Südmerikanerinnen setzten sich in ihrem Platzierungsspiel deutlich mit 5:1 gegen Gastgeber Brasilien durch. Um den WM-Titel spielt heute Abend (22.30 Uhr) Spanien gegen Frankreich, das kleine Finale um Platz 3 bestreiten zuvor Portugal und Kolumbien.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.