Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

17.11.2012, 15.00 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Polizei im Stress: Ein Unfall kam zum anderen…

Artikelfoto

Ein Unfall kam am vergangenen Donnerstagmorgen, 15. November 2012, auf der Hahnerberger Straße im morgendlichen Berufsverkehr zum anderen: Zunächst wollte ein Radlader-Fahrer gegen 7.10 Uhr nach links in den Görresweg abbiegen. Nachdem ein entgegenkommender Lkw dem Radlader-Fahrer per Lichtzeichen signalisiert hatte, dass er fahren könne, bog der 42-Jährige ab. Dabei übersah er allerdings, dass auf der rechten Gegenfahrspur ein 20-Jähriger mit seinem Toyota Camry fuhr. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem ein Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro entstand.

Circa eine halbe Stunde später passierte ein 42-jähriger Polo-Fahrer den Unfallort. Offenbar weil er im Vorbeifahren einen Blick auf das Unfallgeschehen warf, übersah der Polofahrer, dass vor ihm eine 26-Jährige mit ihrem Ford Fiesta verkehrsbedingt anhalten musste: Der “Unfallgucker” fuhr ungebremst auf den Fiesta auf, sodass die Polizei gleich einen zweiten Unfall aufnehmen konnte. Hier belief sich der Sachschaden auf etwa 600 Euro, die Fiesta-Fahrerin wurde leicht verletzt.