17.11.2012, 15.00 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Polizei im Stress: Ein Unfall kam zum anderen…

Artikelfoto

Ein Unfall kam am vergangenen Donnerstagmorgen, 15. November 2012, auf der Hahnerberger Straße im morgendlichen Berufsverkehr zum anderen: Zunächst wollte ein Radlader-Fahrer gegen 7.10 Uhr nach links in den Görresweg abbiegen. Nachdem ein entgegenkommender Lkw dem Radlader-Fahrer per Lichtzeichen signalisiert hatte, dass er fahren könne, bog der 42-Jährige ab. Dabei übersah er allerdings, dass auf der rechten Gegenfahrspur ein 20-Jähriger mit seinem Toyota Camry fuhr. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem ein Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro entstand.

Circa eine halbe Stunde später passierte ein 42-jähriger Polo-Fahrer den Unfallort. Offenbar weil er im Vorbeifahren einen Blick auf das Unfallgeschehen warf, übersah der Polofahrer, dass vor ihm eine 26-Jährige mit ihrem Ford Fiesta verkehrsbedingt anhalten musste: Der „Unfallgucker“ fuhr ungebremst auf den Fiesta auf, sodass die Polizei gleich einen zweiten Unfall aufnehmen konnte. Hier belief sich der Sachschaden auf etwa 600 Euro, die Fiesta-Fahrerin wurde leicht verletzt.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.