21.11.2012, 16.30 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Cronenberger Handwerker: Trotz Wetter-Pech mit Herz für Kinder

Artikelfoto

Silke Kirchmann (mi.) bei der Scheckübergabe mit - trotz ihres Wetter-Pechs im Frühjahr - lauter gut gelaunten Cronenberger Handwerkern: Simone Fiore, Frank Kirchmann, Erhard Biermann, Stefan Mager, Frank Brabender, Daniel Otterbein, Michael Thomas und Dirk Abendroth (v.l.n.r.).

„Das war der mieseste Tag des Jahres“, erinnert sich Stefan Mager (Mager Bedachungen) an den 5. Mai 2012 zurück: An diesem Tag im Wonnemonat veranstalteten die Cronenberger Handwerker auf dem Knipex-Parkplatz an der Oberkamper Straße ein Frühlingsfest und dabei war es alles andere als „wonnig“: Regen und Kälte begleitete die Leistungsschau der acht Cronenberger Handwerksbetriebe – „ich war jedem Besucher dankbar, der überhaupt kam“, so Stefan Mager weiter.

Trotz des Wetter-Pechs konnte sich Silke Kirchmann am Dienstagabend, 20. November 2012, freuen: Aus den Händen der Cronenberger Handwerker erhielt die Leiterin der Caritas-Hospizdienste einen Scheck über 500 Euro für den Kinder- und Jugendhospizdienst. Das Geld kam im Rahmen der Handwerker-Messe durch den Verkauf von Essen und Trinken zusammen. Während die Cronenberger Handwerker für die Getränke sorgten, hatte Simone Fiore von der Bistro-Bar-Pizzeria „La Piazza“ zum Selbstkostenpreis leckere Pizzen bereit gestellt, sodass die Messe zumindest für die gute Sache kein Schlag ins (Regen-)Wasser war. Dass es zumindest hier ein „Happy End“ gab, freute die Cronenberger Handwerker: „Wir wollten auch etwas für Kinder und Jugendliche machen“, sagte Erhard Biermann (Glaserei Biermann) bei der Scheck-Übergabe: „Wir sind schließlich ein auch sozial engagierter Verein.“

Der Kinder- und Jugendhospizdienst Bergisch Land der Caritas betreut aktuell 62 Familien und wird Mitbetreiber des künftigen Kinderhospizes Küllenhahn sein. Auch wenn die Einrichtung an der Kaisereiche fertig sein wird, betonte Silke Kirchmann bei der Scheckübergabe, wird die ambulante Hospizarbeit unvermindert weiter notwendig sein: Das Kinderhospiz sei schließlich als ein Ort zum Durchatmen, zum Ausruhen gedacht, „die meisten Betroffenen möchten jedoch daheim in ihrer vertrauten Umgebung sterben“.

Insofern ist die Christliche Hospiz-Stiftung Wuppertal immerzu für Spenden dankbar. Wer helfen möchte, kann seinen Beitrag auf das Hilfskonto 976 779 bei der Sparkasse Wuppertal (BLZ 330 500 00) einzahlen. Übrigens: Die Cronenberger Handwerker lassen sich durch ihr Frühlingspech nicht abschrecken: Voraussichtlich im September 2013 wird es eine zweite Handwerker-Messe geben. Mehr Infos zu den Cronenberger Handwerkern findet sich online unter www.cronenberger-handwerker.de oder über die Hotline unter Telefon 0800-443 32 26.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.